Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Pinneberg:Festnahmen nach Beschlagnahme einer Marihuanaplantage

    Pinneberg (ots) - Am Nachmittag des 13.11.2008 wurde in Uetersen eine professionelle Cannabisaufzuchtanlage durch die Polizei beschlagnahmt. Zunächst wurden durch die Hausverwaltung des Objekts Unregelmäßigkeiten festgestellt, die zu einer Alarmierung der Polizei Uetersen am Donners-tagmittag führten. Nachdem dann festgestellt wurde, dass in dem Objekt, einer Zwei-Zimmer-Mietwohnung in einem Mehrparteienmietshaus, große Mengen von Cannabispflanzen gezüchtet wurden, wurde die Ermittlungsgruppe Betäubungsmittel der Kriminalpolizeistelle Pinneberg alarmiert, welche die Ermittlungen aufnahm. In der Wohnung konnten 87 Cannabispflanzen beschlagnahmt werden, die kurz vor der Ernte standen. Aus diesen Pflanzen dürfte sich die Menge von 4 bis 5 Kilogramm Cannabiskraut ernten lassen. Die Pflanzen werden zwecks kriminaltechnischer Untersuchung auf ihren Wirkstoffgehalt dem Landeskriminalamt in Kiel zugesandt werden.

Die Kriminalbeamten konnten am frühen Nachmittag des Donnerstag den Mieter der Wohnung, einen 38jährigen Elmshorner, in der Innenstadt von Elmshorn vorläufig festnehmen. Die Wohnung des Verdächtigen wurde durch die Kriminalpolizei durchsucht. Weitere Ermittlungen erbrachten Hinweise auf einen weiteren Tatbeteiligten, einen 19jährigen Deutschen aus dem Kreis Steinburg, nach dem sofort Fahndungsmaßnahmen eingeleitet wurden.

Im Kreis Steinburg wurde zunächst die Lebenspartnerin des Gesuchten, eine 18jährige Elms-hornerin, angetroffen und später vorläufig festgenommen. Der Gesuchte konnte am frühen Abend in seiner Wohnung angetroffen und festgenommen werden.

Eine Durchsuchung der Wohnung des Mannes führte zur Beschlagnahme einer weiteren Can-nabisaufzuchtanlage und der Menge von ca. 1,1 Kilogramm Marihuana. Weitere 0,5 Kilogramm Marihuana konnte bei der Freundin des Tatverdächtigen in Elmshorn beschlagnahmt werden. Die Kriminalpolizei Itzehoe wurde in den Abendstunden an den Ermittlungen beteiligt und übernahm die Maßnahmen im dortigen Zuständigkeitsbereich.

Es wurden Wertgegenstände und Bargeld beschlagnahmt, weiterhin Aufzeichnungen über die Abwicklung von Betäubungsmittelgeschäften. Der 19jährige hatte über seine Verkaufshandlungen genau Buch geführt. Die technischen Gerätschaften zum Betäubungsmittelanbau wurden abge-baut und beschlagnahmt. Sie werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Beim unerlaubten Handel mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge handelt es sich um einen Verbrechenstatbestand, welcher mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bedroht ist. Alle Tatbe-teiligten erwartet eine Anklage.

Die beschlagnahmten Betäubungsmittel haben einschließlich der Pflanzen, die alsbald geerntet worden wären, einen Straßenverkaufswert von ca. 30.000,-- EUR.

Die Tatverdächtigen wurden vernommen und nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft in Itzehoe entlassen, da keine ausreichenden Haftgründe vorlagen. Die Ermittlungen dauern an. (S.D.)


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sabine Zurlo
Telefon: 04101-202 220
Fax: 04101-202 209
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: