Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Hattingen - Verdacht des Tötungsdeliktes (Pressebericht in Abstimmung mit der StA Essen)

Hattingen (ots) - In den Mittagsstunden des 12.10.2003 erhielt die Polizei Hattingen Kenntnis von einer angeblichen Leichensache. Eine 50-jährige Hattingerin hatte einen Verwandten gebeten, ihr beim Abtransport eines größeren Elektrogerätes zu helfen. Als er am 12.10.2003 die Wohnung in der Hattinger Innenstadt betrat, sah er Blutspuren und bemerkte einen verdächtigen Geruch wie von Verwesung. Die Frau sagte ihm nach seinen Angaben, sie habe ihren 27-jährigen Sohn getötet. Der Mann ging zur Polizei, während die 50-Jährige sich zunächst an einen unbekannten Aufenthalt entfernte. Bei der folgenden Überprüfung fanden die Beamten in der Wohnung Blutspuren, außerdem u.a. eine Motorsäge und eine Axt sowie Transportbehältnisse. In den Behältnissen befinden sich vermutlich menschliche Leichenteile. Es wurde Verwesungsgeruch festgestellt. Die Behältnisse sind zwecks weiterer Untersuchung zur Rechtsmedizin gebracht worden. Die Tatverdächtige erschien gegen 18.30 Uhr in Begleitung eines Rechtsanwaltes bei der Polizei in Hattingen. Sie wurde vorläufig festgenommen. Eine Mordkommission hat unter der Leitung der StA Essen die Ermittlungen aufgenommen.


ots-Originaltext: Polizei Schwelm

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12726

Rückfragen bitte an:
Polizei Schwelm

Pressestelle

Freddy
Mayr
Telefon: 02336-9166 1222
Fax: 02336-9166 1299

Email: pressestelle@kpb-schwelm.de



Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: