Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Innenminister Klaus Buß spricht vor den Feuerwehr-Führungskräften in Berlin

Kiel (ots) - Kiel/Berlin – Rund 350 Führungskräfte der deutschen Feuerwehren und Gäste aus Politik und Wirtschaft nehmen am Wochenende (12./13.11.) am ersten Deutschen Feuerwehr-Verbandstag in Berlin teil. Aus Schleswig-Holstein wird eine achtköpfige Delegation, mit Landesbrandmeister Uwe Eisenschmidt, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein, an der Spitze, an der zweitägigen Veranstaltung im Estrel Convention Center teilnehmen. Am Sonnabend sprechen Bundesinnenminister Otto Schily und der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Minister Klaus Buß (Kiel), zu den Feuerwehrführungskräften. Der Verbandstag bildet den Rahmen für die Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Wichtige fachliche Themen der Feuerwehren sind zurzeit: die Neukonzeption des Katastrophenschutzes, die Einführung des Digitalfunks und der Schutz durch Rauchwarnmelder in Privathaushalten. Am Sonnabend, 13. November 2004, beginnt der Deutsche Feuerwehr Verbandstag 2004 um 9 Uhr mit einem Ökumenischen Feuerwehr- Gottesdienst mit dem Berliner Feuerwehr-Pfarrer Pater Vincens in der Kirche St. Richard (Berlin-Neukölln, Braunschweiger Straße 18). Um 10 Uhr wird der Verbandstag im Estrel mit den Reden der Minister Schily und Buß sowie von Feuerwehrpräsident Hans-Peter Kröger, Plön, fortgeführt. Anschließend tagen die Delegierten der im Deutschen Feuerwehrverband zusammengeschlossenen 16 Landesfeuerwehrverbände, der Bundesgruppen Berufsfeuerwehr und Werkfeuerwehr und der Deutschen Jugendfeuerwehr. Vertreter der Medien sind beim Deutschen Feuerwehr-Verbandstag 2004 herzlich willkommen. Sie können sich bis morgen (Donnerstag) Abend formlos unter dfv.berlin@dfv.org akkreditieren (bitte mit vollständigem Namen, Redaktion und Erreichbarkeit). Pressekontakt: Sönke Jacobs, Telefon (030) 20674804, E-Mail jacobs@dfv.org Alle DFV-Presseinformationen finden Sie im Internet unter www.dfv.org/presse. Werner Stöwer Pressereferent, Telefon (0431) 603 2109 ots-Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12 Rückfragen bitte an: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0431 - 603 2109 Fax: 0431 - 603 2119 Email: stoewer@lfv-sh.de Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: