Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Intensiver Kontrolltag auf den Autobahnen rund um Kaiserslautern

POL-PPWP: Intensiver Kontrolltag auf den Autobahnen rund um Kaiserslautern
Weil der Verdacht bestand, dass der Kraftstoff in dem Kanister aus den Tanks anderer Fahrzeuge abgezapft worden ist, wurden Kanister und ein "Absaugschlauch" sichergestellt.

Westpfalz: (ots) - Einen Fahndungs- und Kontrolltag hat die Autobahnpolizei Kaiserslautern am Mittwoch auf den Autobahnen in der Westpfalz durchgeführt. In der Zeit von 9.30 bis 18.30 Uhr überprüften die Beamten im Zuständigkeitsbereich diverse Parkplätze entlang den Autobahnen und nahmen insgesamt 21 Fahrzeuge und 33 Personen genauer unter die Lupe.

Festgestellt wurde dabei so einiges - unter anderem mussten Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet werden. Darüber hinaus wurde ein 30 Liter- Kanister mit Dieselkraftstoff sichergestellt, weil der Verdacht bestand, dass der Sprit gestohlen sein könnte. Ein sogenannter "Absaugschlauch" war nämlich auch dabei. Hier dauern die Ermittlungen an.

Ein Fahrer wurde unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt und musste eine Blutprobe abgeben. Drei weiteren Fahrern wurde aus anderen Gründen die Weiterfahrt untersagt; ein Führerschein wurde sichergestellt.

In einem Fall wurden technische Veränderungen am Fahrzeug festgestellt, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten; auch für diesen Fahrer war somit die Fahrt beendet, er durfte nicht weiterfahren.

Das Auto stehen lassen musste auch der Fahrer, der gegen das Kfz-Steuergesetz verstieß. Dafür, dass er als Deutscher mit Wohnsitz in Deutschland ein Auto fährt, das im Ausland auf ihn zugelassen ist, gab es nur eine plausible Erklärung: Er wollte die hier fälligen Steuern umgehen. Das könnte jetzt teuer für ihn werden.

Drei Fahrer erhielten Verwarnungen, drei weitere wurden mit Mängelberichten nach Hause geschickt.

Unter den kontrollierten Personen befanden sich mehrere, die von der Justiz zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben waren. Entsprechende Kontrollmeldungen gehen den ausschreibenden Behörden nun zu.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/dHz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz

Das könnte Sie auch interessieren: