Feuerwehr Arnsberg

FW-AR: Rauchentwicklung in leerstehendem Gebäude in Bruchhausen

Am 06. August heulten gegen 17:45 Uhr in Bruchhausen, Niedereimer und Hüsten die Sirenen, da der Feuerwehr-Leitstelle in Meschede eine Rauchentwicklung in einem leerstehenden Gebäude am Eichenkamp in Bruchhausen gemeldet worden war.

Arnsberg (ots) - Bruchhausen. Am frühen Abend des 06. August heulten gegen 17:45 Uhr in Bruchhausen, Niedereimer und Hüsten die Sirenen. Der Feuerwehr-Leitstelle in Meschede war eine Rauchentwicklung in einem leerstehenden Gebäude am Eichenkamp in Bruchhausen in der Nähe des Stadions "Große Wiese" gemeldet worden.

Umgehend wurden der Basislöschzug 6 mit den Einheiten aus Bruchhausen und Niedereimer, der Löschzug Hüsten sowie die Hauptwachen Arnsberg und Neheim alarmiert.

Im Zuge der ersten Erkundung wurde ein Entstehungsbrand im Dachgeschoss des Gebäudes festgestellt. Der Einsatzleiter entschied sich, einen Trupp unter schwerem Atemschutz in das Gebäude zu entsenden, um den Entstehungsbrand mit einer sogenannten Kübelspritze abzulöschen.

Nach der erfolgreichen Brandbekämpfung wurde die Einsatzstelle mit einer Wärmebildkamera auf verbliebene Glutnester kontrolliert und anschließend zur Ermittlung der Brandursache an die Polizei übergeben. Dieser Einsatz war nach rund einer Stunde beendet.

Bereits am Samstag Morgen waren die Hauptwachen Arnsberg und Neheim sowie der Löschzug Arnsberg zu dem Alarm einer Brandmeldeanlage in einem Seniorenhaus an der Arnsberger Ringlebstraße alarmiert worden. Jedoch konnte auch hier schnell Entwarnung gegeben werden, denn es war lediglich Essen auf einem Herd angebrannt, was die Brandmeldeanlage des Gebäudes ausgelöst hatte. Aufgrund des hohen Gefährdungspotenzials des Objekts war durch die Feuerwehr-Leitstelle großflächig alarmiert worden, um im Ernstfall über ausreichendes Personal an der Einsatzstelle verfügen zu können. Dies war in diesem Fall jedoch glücklicherweise nicht erforderlich.

(Quelle: UBM'in Christina Severin, stellv. Pressesprecherin)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Arnsberg
Peter Krämer
Telefon: 0170/5804175
E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-arnsberg.de
www.feuerwehr-arnsberg.de

Original-Content von: Feuerwehr Arnsberg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Arnsberg

Das könnte Sie auch interessieren: