Bundespolizeiinspektion Konstanz

BPOLI-KN: Erfolgreiche Regionalfahndung beidseits der Grenze

Konstanz (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Konstanz, der Polizeipräsidien Konstanz und Tuttlingen, des Hauptzollamtes Singen, der Kantonspolizei Thurgau und Grenzwachtkorps Region II.

Erfolgreiche Regionalfahndung beidseits der Grenze

Vom 21. bis 26. April 2015 führten deutsche und schweizerische Sicherheitspartner beidseits der Grenze eine gemeinsame Regionalfahndung durch. Bei den Fahndungseinsätzen in den Landkreisen Konstanz, Bodenseekreis, Tuttlingen sowie dem Kanton Thurgau waren Mitarbeiter der Bundespolizeiinspektion Konstanz, der Polizeipräsidien Konstanz und Tuttlingen, des Hauptzollamtes Singen und der Kantonspolizei Thurgau sowie des Grenzwachtkorps (GWK) eingesetzt. Der Schwerpunkt der Maßnahmen lag auf der Bekämpfung der Eigentums- und Rauschgiftkriminalität, des Schmuggels, der Geldwäsche, der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes sowie der Gewaltkriminalität im öffentlichen Raum.

Deutsche und schweizerische Spezialisten zum Erkennen falscher Personal- und Fahrzeugdokumente kamen bei der Regionalfahndung ebenso zum Einsatz wie Rauschgift- und Sprengstoffspezialisten.

Im Rahmen der Maßnahmen wurden 1.120 Personen kontrolliert. In 53 Fällen waren Personen bzw. Sachen in polizeilichen Fahndungsdatenbanken ausgeschrieben. Unter den festgestellten Straftaten befanden sich unter anderem 18 Drogen- und vier Verkehrsdelikte sowie zwei Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz. In drei Fällen konnten verbotene Waffen sichergestellt werden. Ebenfalls zur Anzeige kamen zwei Steuerstraftaten sowie ein Urkundendelikt.

Bei der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität ist im Rahmen der Sicherheitskooperation der beteiligten Sicherheitspartner im Grenzgebiet immer wieder mit geplanten und punktuellen Kontrollen zu rechnen. Die Synergieeffekte eines deutsch-schweizerischen Einsatzes können dabei mit dem Expertenwissen auf beiden Seiten der Grenze zur Bekämpfung der Kriminalität genutzt werden.

Das Ergebnis unterstreicht die Bedeutung der guten Zusammenarbeit der beteiligten Sicherheitspartner, um grenzüberschreitende Kriminalität zu stoppen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz
Christian Blohm
Telefon: 07531 1288 - 104 (zentral: -0)
Fax: 07531 1288 - 199
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: