Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Gefährlicher Unfug durch Jugendliche; Verkehrsunfall, Ohne Führerschein aber mit Promille; Fahndung nach Fahrraddieben

Reutlingen (ots) - Reutlingen (RT): Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen mehrere Jugendliche

Drei Jugendliche müssen sich wegen mehrerer Verstöße gegen das Waffengesetz verantworten, weil sie am Montagabend verbotswidrig Softairwaffen in der Öffentlichkeit bei sich geführt und außerdem damit geschossen haben. Ein Zeuge hatte kurz vor 22.30 Uhr die Polizei alarmiert und berichtet, dass mehrere Jugendliche im Bereich der Einfahrt zu einer Tiefgarage in der Bismarckstraße mit Langwaffen schießen. Die alarmierten Polizeibeamten trafen bei der sofortigen Überprüfung zwei 15 und einen 16 Jahre alten Jugendlichen in der Bismarckstraße an. Sie räumten ein, zuvor im Bereich der Tiefgarage gegen eine Wand geschossen zu haben. In ihren Rucksäcken fanden die Beamten insgesamt drei Softairwaffen, die wie Maschinenpistolen aussahen, dazu noch Munition, einen Schalldämpfer und ein Zielfernrohr. In der Bauchtasche seines Kapuzenpullovers wurde bei dem 16-Jährigen außerdem eine Softairpistole aufgefunden. Softairwaffen dürfen nur von Erwachsenen erworben werden. Das Führen ist ebenso wie das Schießen in der Öffentlichkeit verboten. Die Jugendlichen werden deshalb bei der Waffenbehörde der Stadt Reutlingen wegen der begangenen Ordnungswidrigkeiten nach dem Waffengesetz angezeigt. Die Waffen wurden beschlagnahmt. Gerade Jugendliche bedenken nicht, dass die Waffen aus der Ferne nicht von echten Waffen zu unterscheiden sind und ein Auftreten in der Öffentlichkeit Angst und Schrecken verbreitet. Im Falle eines polizeilichen Einsatzes kann es hier zu gefährlichen Situationen, im äußersten Fall zu einem möglichen Schusswaffengebrauch durch Polizeibeamte kommen. Aus gutem Grund ist das Führen dieser sogenannten Anscheinswaffen daher in der Öffentlichkeit verboten. (ak)

Oberboihingen (ES): In Schlangenlinien unterwegs (Zeugenaufruf)

Ein stark betrunkener Autofahrer ist am Montagmittag durch seine sehr unsichere Fahrweise aufgefallen und durch eine Polizeistreife in Oberboihingen gestoppt worden. Der grüne Nissan Primera mit PF-Zulassung fiel gegen 12.10 Uhr einem Zeugen in der Ortsdurchgangsstraße von Reudern auf, der ihm anschließend hinterherfuhr. Der Nissan war in Schlangenlinien unterwegs und bog in Richtung Oberboihingen ab. Dort konnte der Pkw von einer Streife in der Nürtinger Straße gestoppt werden. Der 56-jährige Fahrer stand merklich unter alkoholischer Beeinflussung. Ein Test ergab einen Wert von weit über zwei Promille. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Einen Führerschein konnte er bislang nicht vorweisen. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Das Polizeirevier Nürtingen sucht unter Telefon 07022/9224-0 nach Verkehrsteilnehmern, die durch die Fahrweise des grünen Nissans gefährdet wurden. (ms)

Ostfildern (ES): Jugendlicher Kradlenker bei Unfall verletzt

Mit einem Rettungswagen ist ein verletzter Jugendlicher nach einem von ihm verschuldeten Verkehrsunfall am Montagnachmittag in ein Krankenhaus gefahren worden. Ein 53-jähriger Mercedeslenker musste gegen 15.45 Uhr in der Nagelstraße in Scharnhausen vor einer roten Ampel warten. Als diese auf Grün umschaltete, wollte der Pkw-Lenker über die Plieninger Straße auf die K 1269 in Richtung Neuhausen weiterfahren. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision mit dem von rechts kommenden und in Richtung Ortsmitte fahrenden 17-jährigen Fahrer eines Leichtkraftrads. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der Jugendliche mit seiner Aprilia bei Rot über die Ampel gefahren sein. Der Zweiradfahrer prallte gegen das Auto und stürzte anschließend samt seiner Maschine nach rechts in den Grünstreifen. Über die Schwere der Verletzungen ist bisher noch nichts bekannt. Der 17-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht. Der Schaden wird auf 6000 Euro geschätzt. (ms)

Esslingen (ES): Mit Alkohol und ohne Führerschein erwischt

Bei einer Verkehrskontrolle in der Neckarstraße haben Beamte des Polizeireviers Esslingen in der Nacht zum Dienstag, gegen 1.20 Uhr, einen 31-jährigen Skodafahrer aus dem Verkehr gezogen, der erheblich alkoholisiert am Steuer saß. Die Beamten hatten den Wagen in der Neckarstraße angehalten. Im Gespräch mit dem Fahrer fiel ihnen Alkoholgeruch auf. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille, weshalb eine Blutprobe veranlasst wurde. Seinen Führerschein konnten die Beamten aber nicht einbehalten, da er über keinen verfügt. Er muss sich nun wegen Trunkenheit am Steuer und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. (ak)

Tübingen (TÜ): Nächtliche Fahndung nach Fahrraddieben

Die Fahndung nach Fahrraddieben war in der Nacht zum Dienstag der Anlass für einen Polizeieinsatz in Tübingen, an dem mehrere Streifenwagenbesatzungen mit Unterstützung der Polizeihundeführerstaffel beteiligt waren. Ein Zeuge hatte kurz vor Mitternacht gemeldet, dass sich mehrere Personen in der Hegelstraße im Bereich der Unterführung zum Bahnhof am dortigen Fahrradabstellplatz an den Fahrrädern zu schaffen machen. Als die Polizeibeamten eintrafen, flüchteten vier unbekannte Männer über den P+R-Parkplatz und die Bahngleise. Trotz umfangreicher Fahndung, während der auch kurzfristig der Bahnverkehr eingestellt wurde, gelang den Tätern die Flucht. Bei der Überprüfung der Fahrräder konnten mehrere beschädigte Fahrradschlösser festgestellt werden, außerdem hatten die Diebe Räder teilweise auseinandergebaut. Diese wurden sichergestellt. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ak)

Ofterdingen (TÜ): Diesel gestohlen

Etwa 150 Liter Diesel haben Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag aus einem Kettenbagger gestohlen. Die Arbeitsmaschine war auf einer Baustelle in der Mössinger Straße abgestellt. Zwischen etwa 17.30 Uhr und 8 Uhr machten sie die Langfinger an dem Bagger zu schaffen, überwanden das Tankschloss und zapften den Tankinhalt im Wert von etwa 170 Euro ab. Hinweise auf die Täter liegen bislang nicht vor. (cw)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: