Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: 43-Jähriger nach Brandstiftung in psychiatrische Klinik eingewiesen

Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Nachtrag zur Pressemitteilung vom 11.07.2016, 22.24 Uhr

Ostfildern (ES): Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 43-Jährigen aus Ostfildern. Der Mann ist am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart vom zuständigen Haftrichter in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden.

Der 43-jährige setzte am Montagabend, gegen 19.00 Uhr, die Matratze in seiner Wohnung im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses im Eichenbrunnenweg in Brand. Der Beschuldigte sowie ein 52-jähriger Hausbewohner erlitten eine Rauchgasintoxikation. Der 43-jährige wurde daraufhin stationär in einer Klinik aufgenommen, aus der er mittlerweile wieder entlassen werden konnte.

Nach derzeitigem Sachstand beläuft sich der Sachschaden auf etwa 40.000 Euro. Das Motiv der Tat dürfte in einer psychischen Erkrankung des 43-Jährigen liegen.(rsh)

Rückfragen bitte an:

Björn Reusch (rsh), Tel. 07121/942-1100

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: