Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Große Suchaktion, Mehrere Verkehrsunfälle, Einbruch, Falscher Schmuck verkauft, Verkehrsunsicherer Pkw angehalten

Reutlingen (ots) - Reutlingen-Betzingen (RT): Radfahrer übersehen (Zeugenaufruf)

Noch unklar ist der genaue Hergang, insbesondere das Fahrverhalten eines Radfahrers bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitagmorgen, gegen 6.50 Uhr, auf der Heppstraße, an der Einmündung der Jura- und Schanzstraße ereignet hat. Ein 40-jähriger Pliezhausener war mit seinem BMW 3er auf der Jurastraße in Richtung Heppstraße unterwegs. An der Einmündung zur Heppstraße hielt er zunächst an. Beim Wiederanfahren und Einbiegen nach links, in Richtung zur Reutlinger Innenstadt, übersah er einen von links kommenden 28-jährigen Radfahrer. Dieser war von der Schanzstraße herkommend, nach rechts in die Heppstraße eingefahren. Der Radler prallte mit seinem Mountainbike gegen den linken Kotflügel des BMWs, rutschte über die Motorhaube und stürzte auf die Fahrbahn. Der Radfahrer, der keinen Helm trug, wurde bei dem Unfall verletzt und musste vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf knapp 3000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei sucht nun nach Zeugen die den Unfall beobachtet haben. Insbesondere werden Zeugen gesucht, die Angaben zur Ampelschaltung sowie zur Fahrweise des Radfahrers machen können, bzw. die gesehen haben wie der Mountainbike-Fahrer in die Heppstraße eingefahren ist. Verkehrspolizei Tübingen, Telefon: 07071/972-8510. (cw)

Bissingen an der Teck (ES): Suchaktion an der Teck

Eine größere Suchaktion ist am Freitagmorgen von der Polizei rund um die Teck eingeleitet worden. Ein besorgter Anwohner verständigte gegen 07.45 Uhr die Polizei, da er minutenlang Schreie aus Richtung des Grillplatzes auf dem Hörnle wahrgenommen hatte. Mehrere Polizeistreifen wurden in den Bereich entsandt und trafen auf weitere Zeugen, welche unabhängig voneinander die Schreie gehört und gar als Hilferufe interpretiert hatten. Daraufhin intensivierte das Polizeipräsidium Reutlingen die Suchmaßnahmen rund um die Teck. Zur Unterstützung der Bodenkräfte wurden Suchhunde und ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Damit die Suche in dem teilweise sehr steilen und unwegsamen Gelände fortgesetzt werden konnte, wurden zusätzlich auch Polizeireiter und Fahrradstreifen in den Einsatz gerufen. Um die Mittagszeit ermittelte die Polizei weitere Zeugen, welche die Schreie am Morgen deutlich besser und als Gegröle in einem Waldgebiet wahrgenommen hatten. Aufgrund der Hinweise wurde das Waldgebiet nochmals gezielt von Polizeireitern, Hunden und Fahrradstreifen abgesucht. Nachdem sich trotz intensiver Suche und Befragungen keinerlei Hinweise auf eine etwaige Notsituation einer Person ergeben haben, wurden die Suchmaßnahmen gegen 14.00 Uhr beendet. (sh)

Deizisau (ES): Völlig maroden Pkw aus dem Verkehr gezogen

Polizeibeamte und Kfz-Sachverständige sehen des Öfteren verkehrsunsichere Fahrzeuge. Was die Spezialisten der Verkehrspolizei Esslingen und ein Gutachter am Donnerstag zu sehen bekamen, war aber nicht alltäglich. Den Beamten fiel am späten Nachmittag, schon dem ersten Anschein nach, ein völlig maroder, ungarischer Ford Escort im Neckarwasen in Deizisau auf. In dem Auto befanden sich fünf ungarische Arbeiter auf dem Weg von einer Baustelle zu ihrer Schlafstätte in Esslingen. An dem Ford waren mehrere Fahrzeugteile sichtbar stark beschädigt. Aufgrund großflächiger Durchrostungen drohten zum Beispiel der Fahrer- und der Beifahrersitz durch das Bodenblech zu brechen. Die Hinterachse hatte sich bereits gelöst. Weiterhin drohten die Bremsleitungen wegen starkem Rostbefall zu bersten. Der Gutachter sagte, dass ein schädigendes Ereignis durch die massiven Mängel unausweichlich erscheint. Von dem Pkw wurden noch an der Prüfstation die Kennzeichen abmontiert und die Zulassungspapiere einbehalten. Gegen den 58-jährigen Fahrer sowie den 30-jährigen Halter wurde jeweils eine Kaution von knapp über 1000 Euro festgesetzt. (ms)

Kirchheim (ES): Jugendlicher Radfahrer verletzt

Leichte Verletzungen hat ein jugendlicher Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen erlitten, als ihn ein Lkw Fahrer übersehen hat. Der 41-Jährige wollte gegen 7.30 Uhr mit seinem Lastwagen von einem Grundstück auf die Schlierbacher Straße einfahren. Aufgrund einer nicht zurückgeschnittenen Hecke war ihm die Sicht verdeckt. Ein auf dem Gehweg radelnder 16-Jähriger sah noch den Lkw und wich aus. Er blieb jedoch mit dem Lenker am Eck des Fahrzeugs hängen und stürzte auf die Fahrbahn. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Untersuchung ins Krankenhaus. (ms)

Esslingen (ES): Betrüger wollte Billigschmuck teuer verkaufen

Ein mutmaßlicher Betrüger ist am Donnerstagnachmittag im Zuge der Fahndung vorläufig festgenommen worden, nachdem er zuvor mehrfach versucht hatte, in verschiedenen Juweliergeschäften Billigschmuck als Echten zu verkaufen. Der 50 Jahre alte italienische Staatsangehörige betrat gegen 11.30 Uhr ein Geschäft in der Bahnhofstraße und bot zwei Creolen angeblich aus echtem Weißgold mit 18 Karat zum Verkauf an. Der Juwelier überprüfte die Schmuckstücke und stellte fest, dass der Bügel zwar echt aber der Rest aus Alu besteht, woraufhin der Gauner die Räumlichkeiten verließ. Er ging bis zu seiner Festnahme in drei weitere Geschäfte und wollte auch dort den Schmuck für teures Geld an den Mann bringen. Noch bevor ihn eine Polizeistreife entdeckte, warf er seine Tüte mit dem unechten Schmuck weg, was ein Zeuge beobachten konnte. Der Tatverdächtige führte bei der Kontrolle über 2 000 Euro Bargeld und einen falschen Ausweis mit. Auf der Dienststelle kam dann später noch ein in Deutschland wohnender Landsmann vorbei, der sich als Bekannter ausgab und den 50-Jährigen mit dem Auto nach Esslingen gefahren haben will. Bei der Durchsuchung des mitgeführten Fahrzeugs konnte weiterer Modeschmuck aufgefunden werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1 500 Euro erhoben, der Schmuck einbehalten und die Personen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. (jh)

Nürtingen (ES): Einbrecher war auf Bargeld aus

Bei einem Einbruch in einen Handyladen in der Johannesstraße hat ein Dieb in der vergangenen Nacht das Wechselgeld mitgenommen. Der Einbrecher brach im Zeitraum zwischen 18 Uhr und 09.45 Uhr die verschlossene Eingangstür auf. Anschließend durchstöberte er mehrere Schubladen und fand in einer das Wechselgeld in Höhe von ca. 400 Euro. Ausgestellte Mobiltelefone blieben nach bisherigen Erkenntnissen unberücksichtigt. (jh)

Tübingen (TÜ): Fußgängerin von Auto erfasst und schwer verletzt

Vor einer Bäckerei im Hagellocher Weg ist am Freitagmittag eine 81 Jahre alte Fußgängerin von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Eine 44-Jährige fuhr kurz vor 12 Uhr mit ihrem Ford Galaxy von einem Parkplatz rückwärts auf den Hagellocher Weg aus und bemerkte nicht, dass die Fußgängerin die Fahrbahn in diesem Moment überquerte. Die ältere Frau wurde vom hinteren Stoßfänger des Wagens erfasst und stürzte auf die Fahrbahn. Hierbei erlitt sie Verletzungen an Kopf und Arm und kam mit dem Rettungswagen zur stationären Aufnahme in die Klinik. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht. (jh)

Ammerbuch-Pfäffingen (TÜ): In Einfamilienhaus eingebrochen (Zeugenaufruf)

In ein Einfamilienhaus in der Lange Gasse ist ein noch Unbekannter von Donnerstag auf Freitag eingebrochen. Wie erst am Freitag, gegen 13 Uhr entdeckt wurde hat der Unbekannte vermutlich in den Nachtstunden eine Kellertüre aufgebrochen und war so ins Gebäudeinnere gelangt. Nach dem Aufwuchten einer weiteren Türe gelangte er in die Wohnräume. Hier durchsuchte er im ganzen Haus die Schränke und Schubladen nach Stehlenswertem. Soweit bislang bekannt ist, fand er aber nichts von Wert. Der von ihm angerichtete Sachschaden wird auf ca. 300 Euro beziffert. Der Polizeiposten Ammerbuch hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer: 07073/919500 um Hinweise. (cw)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: