Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Zahlreiche Unfälle, Streitereien in Flüchtlingsunterkünften, Einbrüche, Gartenhausaufbrüche,

Reutlingen (ots) - Volltrunkene Frau verursachte Unfall

Eine volltrunkene Frau hat sich am Dienstagnachmittag hinter das Steuer ihres Autos gesetzt und einen Unfall verursacht. Die 42-Jährige bog gegen 16 Uhr mit ihrem Opel vom Giengener Weg in die Esslinger Straße ab. Hierbei kollidierte sie mit einem ordnungsgemäß geparkten VW und richtete einen Schaden in Höhe von etwa 3500 Euro an. Die Unfallursache war recht schnell klar. Die Fahrerin hatte im Laufe des Tages zu tief ins Glas geschaut. Ein Test ergab einen Wert von rund drei Promille. Nach der fälligen Blutentnahme musste sie ihren Führerschein abgeben. (ms)

Reutlingen (RT): Hoher Schaden bei Unfallflucht (Zeugenaufruf)

Einen Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro hat ein bislang unbekannter Lenker eines größeren Fahrzeugs an der Tiefgarage des Rathauses am Oskar-Kalbfell-Platz angerichtet. Ohne sich um den enormen Schaden zu kümmern, ist der Unbekannte davongefahren. Der Flüchtige blieb mit seinem Fahrzeug in der Zeit von Montagabend 18 Uhr bis Dienstagvormittag 11.30 Uhr an der Überdachung des Fußgängerzugangs in die Tiefgarage hängen. Hierbei wurde die komplette Überdachung verschoben und teilweise aus der Verankerung gelöst. Weiterhin wurden mehrere Querstreben ebenfalls verschoben und zum Teil abgebrochen. Aufgrund der Höhe des Anstoßes in 2.40 Metern muss von einem Lkw oder einem Transporter ausgegangen werden. Mitarbeiter der Technischen Betriebsdienste der Stadt kamen vor Ort und sperrten den Fußgängerzugang bis zur Hinzuziehung eines Statikers ab. Hinweise auf den Verursacher werden an das Polizeirevier Reutlingen unter Telefon 07121/942-3333 erbeten. (ms)

Bad Urach-Sirchingen (RT): Einbrecher durchstöbern Wohnhaus (Zeugenaufruf)

In ein am Ortsrand in der Straße Im Grund liegendes Einfamilienhaus ist am Dienstag in der Zeit zwischen 11.15 Uhr und 19.15 Uhr eingebrochen worden. Zwei bislang unbekannte Täter überstiegen den Gartenzaun und gelangten über den frisch verschneiten Garten auf die Terrasse des Gebäudes. Hier hebelten sie die Türe auf und durchsuchten anschließend im gesamten Haus die Schränke und Schubladen nach Wertsachen. Da sie bis auf einen geringen Bargeldbetrag, eine Uhr und ein Armband offenbar nichts Stehlenswertes vorfanden, nahmen sie noch ein Paar neuwertige Damenschuhe und ein Parfüm mit. Zurück blieb ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren am Tatort. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt die Polizei Bad Urach, Tel. 07125/94687-0, entgegen. (jh)

Münsingen (RT): Kisten mit Leergut von Lkw gefallen

Dutzende Kisten Leergut sind am Dienstagnachmittag von einem Lkw gefallen und viele Flaschen sind zu Bruch gegangen. Ein 62-Jähriger befuhr kurz nach 13.30 Uhr die B 465 in Fahrtrichtung Seeburg mit seinem Lkw mit Anhänger. Ungefähr in der Mitte der Seeburger Steige öffnete sich in einer Linkskurve die nicht ordnungsgemäß geschlossene seitliche Bordwand und etwa 80 Kisten fielen von dem Fahrzeug. Hierbei gingen viele Glasflaschen kaputt und die Scherben verteilten sich auf der Straße und dem angrenzenden Bankett. Zur Reinigung der Fahrbahn rückten Mitarbeiter der Straßenmeisterei an. Aufgrund des einsetzenden Schneefalls konnten die Scherben aus dem Grünstreifen noch nicht beseitigt werden. Der Schaden beträgt mehrere Hundert Euro. (ms)

Hochdorf (ES): Auseinandersetzungen in der Flüchtlingsunterkunft

Aufgrund einer Auseinandersetzung zwischen einem 30-jährigen Iraker und einem 19-jährigen Landsmann ist die Polizei am Dienstagabend in eine Flüchtlingsunterkunft in der Kirchheimer Straße gerufen worden. Die beiden Männer gerieten nach derzeitigem Ermittlungsstand kurz vor 20 Uhr wegen Zigaretten aneinander und der Ältere gab dem Jüngeren eine Ohrfeige. Daraufhin trennte der Sicherheitsdienst die Kontrahenten und verständigte die Polizei, die mit drei Streifenwagen anrückte. Bei der Klärung des Sachverhalts stellte sich heraus, dass es am Abend zuvor bereits eine Auseinandersetzung unter Irakern gab, bei der der 30-Jährige mit einem Messer zwei 20 und 26 Jahre alte Landsleute leicht verletzt hatte. Am Montag wurden aber weder die Polizei noch der Rettungsdienst verständigt. Die kleinen oberflächlichen Schnittwunden bedurften keiner ärztlichen Versorgung. Der 30-jährige Aggressor wurde auf richterliche Anordnung hin über Nacht in polizeilichen Gewahrsam genommen. (ms)

Kirchheim (ES): Einbrüche in Gartenhäuser Zeugenaufruf)

Vermutlich Kinder oder Jugendliche dürften in der Zeit zwischen Montag, 15 Uhr und Dienstag, 15 Uhr in der Kleingartenanlage Rübholz im Ortsteil Ötlingen ihr Unwesen getrieben haben. An drei Gartenhäusern wurde ein Fenster oder die Eingangstür aufgehebelt und anschließend Schränke und Behältnisse durchsucht. Gleichzeitig beschädigten die Eindringlinge Teile des Inventars und der Einrichtung und besprühten die Fassade mit Farbe. Nach bisherigen Erkenntnissen fehlt aus einer Hütte eine Gasflasche. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 1 500 Euro. Bereits am Wochenende zwischen dem 13.02.und 15.02.2016 sind drei nebeneinander liegende Hütten in der Gartenanlage aufgebrochen worden. In zwei Häusern versprühten die Vandalen den Inhalt der Feuerlöscher und nahmen noch ein Notstromaggregat mit. Auch hier war der angerichtete Schaden immens. Die Polizei Kirchheim nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07021/501-0 entgegen. (jh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Von Bremspedal gerutscht und gegen Stützpfeiler

Ein Fahrfehler dürfte ursächlich für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Mittwochmorgen in der Bernhäuser Straße im Ortsteil Echterdingen ereignet hat. Dort war eine 85-Jähriger kurz vor 9 Uhr mit seinem Mercedes in ortauswärtiger Richtung unterwegs. Nach dem Rechtsabbiegen wollte er anhalten und rutschte hierbei laut eigenen Angaben vom Bremspedal seines Automatikfahrzeuges auf das Gaspedal. Dadurch gewann der Wagen an Fahrt und prallte frontal gegen den Stützpfeiler eines Modegeschäftes in der Straße Im Gässle. Der 85-Jährige hatte noch Glück im Unglück. Er blieb unverletzt. An seinem Auto entstand jedoch ein Schaden von mindestens 7 000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Ob an dem Stützpfeiler ebenfalls ein Schaden entstand, muss noch geprüft werden. (jh)

Deizisau (ES): Busfahrer hat Vorfahrt missachtet

In der Olgastraße ist es am Dienstagabend zum Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Pkw gekommen. Der Unfall ereignete sich gegen 19.45 Uhr. Der 42 Jahre alte Fahrer eines Linienbusses fuhr auf der Olgastraße in stadtauswärtiger Richtung. An der Kreuzung zur Hermannstraße missachtete der Busfahrer die Vorfahrt einer 19 Jahre alten Lenkerin eines Ford Fiesta. Der Busfahrer erkannte die Situation und bremste scharf bis zum Stillstand ab. Infolge einer kurzen Unaufmerksamkeit reagierte die Ford-Lenkerin zu spät und prallte in die Seite des in der Kreuzung stehenden Busses. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 5.000 Euro. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (sh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Riskantes Überholmanöver

In der Max-Lang-Straße ist es am Dienstag gegen 18.10 Uhr wegen gefährlichen Überholens zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 56 Jahre alter Lenker eines Mercedes-Benz Vito fuhr hinter einem Pkw und einem Sattelzug vom Bahnhof Leinfelden in Richtung Echterdingen. Kurz vor der Einmündung Schelmenäcker setzte der Vito-Lenker zum Überholen der beiden vorausfahrenden Fahrzeuge an. Als zeitgleich eine 24 Jahre alte Audi-Lenkerin aus der Einfahrt Schelmenäcker in Richtung Bahnhof Leinfelden einbog, kam es zum Unfall. Der Audi und der Vito stießen frontal aufeinander. In der Folge prallten beiden Pkw gegen den Sattelzug. Bei dem Unfall wurde die Audi-Lenkerin leicht verletzt. Ein Rettungswagen war nicht erforderlich. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 25.000 Euro. (sh)

Nürtingen (ES): Streitigkeiten in Flüchtlingsunterkunft

Streitigkeiten und Rangeleien in einer Flüchtlingsunterkunft in der Albert-Schäffle-Straße haben am späten Montagabend, kurz nach 23 Uhr, zu einem Polizeieinsatz geführt. Zwischen mehreren Bewohnern war es den ersten Meldungen zufolge zu lautstarken Streitigkeiten gekommen. Nachdem sich die Stimmung immer weiter aufheizte und in Handgreiflichkeiten auszuarten drohte, wurde vom Sicherheitsdienst die Polizei verständigt. Mit sechs Streifenwagenbesatzungen, darunter auch zwei Polizeihundeführer, gelang es rasch die Situation zu beruhigen. Wie sich bei den nachfolgenden Ermittlungen herausstellte, gingen die Streitigkeiten von einem 23-jähriger Nürtinger aus, der in die Unterkunft gekommen war, um dort möglicherweise Kräutermischungen zu verkaufen. Dies war dem Sicherheitsdienst aufgefallen. Beim Versuch den Mann festzuhalten, war es dann zu Rangeleien gekommen, die von mehreren Bewohnern lautstark verbal begleitet worden waren. Der Nürtinger wurde in Gewahrsam genommen und nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf dem Polizeirevier wieder auf freien Fuß gesetzt. Noch während der Ermittlungen wurden die Einsatzkräfte auf eine weitere Auseinandersetzung aufmerksam gemacht. In einer der Zimmer waren zwei Bewohner aus noch ungeklärter Ursache in Streit geraten, den sie handfest austrugen. Die beiden Kontrahenten zeigten sich den Schlichtungsversuchen der Einsatzkräfte gegenüber völlig unbeeindruckt. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray gelang es, die beiden Streithähne zu trennen. Beide wurden zur ambulanten Versorgung ihrer Blessuren ins Krankenhaus gebracht und nachdem sie dort versorgt wurden und sich wieder beruhigt hatten, wieder zurück in ihre Unterkunft gebracht. In beiden Fällen dauern die Ermittlungen an. (cw)

Tübingen (TÜ): Heftig aufgefahren

Eine kurze Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen, gegen 8.50 Uhr, auf der L 1208, der Stuttgarter Straße, ereignet hat. Ein 46-jähriger Tübinger war mit seinem Audi A 3 auf der L 1208, aus Richtung B27 kommend, in Richtung Lustnau unterwegs. Zu spät erkannte er, dass eine vor ihm fahrende 51-Jährige mit ihrem BMW X3 wegen eines Rückstaus abbremsen musste. Trotz einer Vollbremsung krachte er noch mit großer Wucht ins Heck des BMWs. Durch die Kollision wurde die Fahrerin des BMWs leicht verletzt. Sie musste mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Audifahrer konnte nach der Unfallaufnahme selbst zum Arzt gehen. Die beiden Fahrzeuge wurden durch den Unfall so schwer beschädigt, dass sie von einem Abschleppdienst geborgen werden mussten. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 17500 Euro beziffert. (cw)

Tübingen (TÜ): Gefährlicher Sekundenschlaf

Beim Frontalzusammenstoß zweier Pkw ist eine 62 Jahre alte Autofahrerin am Dienstagnachmittag nur leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 16.45 Uhr auf der B 28 zwischen Tübingen und Unterjesingen. Ein in Richtung Unterjesingen in einer Kolonne fahrender 45 Jahre alter Lenker eines Ford Transit verfiel in einen gefährlichen Sekundenschlaf. Im Verlauf einer Kurve geriet der Transporter immer weiter auf die Gegenfahrspur. Eine in Richtung Tübingen fahrende 62 Jahre alte Lenkerin eines VW Bus bemerkte dies und bremste ab. Dennoch stießen der Ford und der VW Bus frontal aufeinander. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die VW-Lenkerin verletzte sich leicht und wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr war vor Ort, um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden. Ein Vertreter des Umweltamtes veranlasste vorsorglich die Abtragung von verunreinigtem Erdreich. Die ebenfalls verunreinigte Fahrbahn musste durch die Straßenmeisterei maschinell gereinigt werden. Alkohol war bei dem Unfall nicht im Spiel. Dennoch wurde der Führerschein des Unfallverursachers vorerst einbehalten. Die Polizei leitete den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Die teilweise Sperrung musste bis 21.00 Uhr aufrechterhalten werden. Verkehrsbehinderungen blieben nicht aus. Der Sachschaden wurde auf rund 28.000 Euro geschätzt. (sh)

Ergenzigen (TÜ) Einbruch in Wohngebäude

Ein noch unbekannter Einbrecher drang in der Zeit zwischen Sonntag, 19.15 Uhr und Dienstag, 18.15 Uhr, in ein Wohnhaus im Enzianweg ein. Der Täter verschaffte sich nach Aufhebeln der Terrassentür Zutritt zum Objekt. Im Haus wurden anschließend verschiedene Zimmer aufgesucht. Ob der Einbrecher etwas mitgenommen hat, ist bislang noch nicht bekannt. Er hinterließ jedoch an der Terrassentür einen Schaden von rund 500 Euro. Der Polizeiposten Ergenzingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (jh)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105



Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: