Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Mehrere Verkehrsunfälle mit Verletzten, Fahrzeugbrand, Essen verkohlt, streitende Kraftfahrer, hochwertige Kompletträder gestohlen, Zeugenaufrufe, Familienstreit eskaliert

Reutlingen (ots) - Walddorfhäslach (RT): Nicht aufgepasst beim Überqueren der Fahrbahn

Zwei Leichtverletzte hat es bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag an der Kreuzung Schützen-/Untere Grabenstraße gegeben. Ein 94-Jähriger befuhr gegen 14.45 Uhr mit seiner landwirtschaftlichen Zugmaschine die Schützenstraße aufwärts. An der Kreuzung zur Unteren Grabenstraße wollte er diese geradeaus überqueren. Dabei übersah er die von rechts kommende und vorfahrtsberechtigte 74-jährige Ford-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurden beide Fahrzeug-Lenker leicht verletzt. Die Autofahrerin wurde zur ambulanten Behandlung ins Reutlinger Krankenhaus gebracht und der Traktorfahrer zu seinem Hausarzt. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (jh)

Metzingen (RT): Bei Familienstreit mit Messer verletzt

Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen einen 43-Jährigen aus Metzingen, der am Montagabend, gegen 18.30 Uhr, in der Wilhelmstraße seinen 47-jährigen Schwager mit einem Messer verletzt haben soll. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war es in der gemeinsamen Wohnung zu einem Familienstreit gekommen, in dessen Verlauf der Beschuldigte seinen Schwager mit einem Küchenmesser angegriffen haben soll. Ein während des Streits ebenfalls anwesender, 56-jähriger Bekannter der Familie kam dem Opfer zu Hilfe und nahm dem mutmaßlichen Angreifer das Messer ab, wobei der 56-Jährige leicht an der Hand verletzt wurde. Der 47-Jährige, der bei der Auseinandersetzung mehrere Schnittverletzungen davongetragen hatte, wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert, konnte diese aber nach ambulanter Behandlung noch am selben Abend wieder verlassen. Der zunächst nach der Tat vorläufig festgenommene Beschuldigte wurde nach Durchführung der erforderlichen Ermittlungen im Laufe des Dienstags wieder auf freien Fuß gesetzt. (ak)

Münsingen-Auingen (RT): Unfall nach starkem Hagel

Aufgrund des Unwetters mit starkem Hagelfall ist am Montagabend ein 21-jähriger VW-Fahrer auf der Hauptstraße verunglückt. Der Münsinger war gegen 21 Uhr in Fahrtrichtung Münsingen unterwegs. An der Avia-Tankstelle wollte er nach rechts einbiegen und geriet auf den Hagelkörnern ins Rutschen und stieß hierbei gegen ein Verkehrszeichen (Rad - und Fußweg). Dabei entstand am Pkw ein Schaden von ca. 4.000 Euro, am Verkehrszeichen von etwa 100 Euro. (jh)

Dettingen an der Erms (RT): Gabelstapler in Vollbrand

Am Dienstagmorgen ist gegen 07.40 Uhr bei der Papierfabrik in der Schwalbenstadt ein Gabelstapler in Brand geraten. Ein 54 Jahre alter Maschinenführer war gerade dabei, einen Zugwaggon zu entladen. Während des Rangierens schlugen plötzlich Rauch und Flammen aus dem Heck des dieselgetriebenen Gabelstaplers. Leider gelang es dem 54-Jährigen nicht, das Feuer mit Handfeuerlöschern zu ersticken. Der relativ neuwertige Gabelstapler geriet in Vollbrand und konnte erst durch die alarmierte Feuerwehr abgelöscht werden. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Stapler wurde durch den Brand völlig zerstört. Der entstandene Schaden ist mit 70.000 Euro beträchtlich. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt am Fahrzeug selbst. (sh)

Nürtingen (ES): Zum wiederholten Mal Brandalarm ausgelöst

In der Nacht zum Dienstag sind die Rettungskräfte bereits zum dritten Mal innerhalb eines Monats an dieselbe Adresse in der Wendlinger Straße im Stadtteil Oberensingen entsandt worden. Kurz nach Mitternacht schreckte ein Anwohner durch den Warnton eines Rauchmelders auf, sah Rauch aus den Fenstern einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ziehen und verständigte die Feuerwehr. Die Rettungskräfte pochten kräftig gegen die Tür der betroffenen Wohnung, bis der 56 Jahre alte Bewohner schließlich öffnete. Obwohl dichte Rauchschwaden an dem Mann vorbeizogen und hinter ihm der Rauchmelder lautstark gellte, bestritt der 56-Jährige dass in der Wohnung irgendetwas brennen würde. Ein Feuerwehrmann schob den Bewohner kurzerhand zur Seite und nahm in der Küche einen Kochtopf mit völlig verbranntem Essen zur Seite. Weil der 56-Jährige sich beharrlich weigerte, die stark verrauchte Wohnung zu verlassen, mussten ihn die Polizeikräfte zu seinem eigenen Schutz nicht nur nach draußen drängen, sondern auch kurzzeitig in Gewahrsam nehmen. Der 56-Jährige willigte schließlich ein, eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus zu bleiben. Es handelte sich um den dritten gleichgelagerten Einsatz binnen vier Wochen. Nennenswerter Sachschaden entstand keiner. (sh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Disput zweier Kurierfahrer endet im Krankenhaus (Zeugenaufruf)

Auf der Flughafenstraße sind am Montagabend, gegen 20.45 Uhr, die Fahrer zweier Lieferwagen in Streit geraten. An der Ampelanlage vor der Wache der Berufsfeuerwehr endete die Situation für einen der Streithähne im Rettungswagen. Bereits bei der Abfahrt von der Bundesautobahn aus Richtung Karlsruhe fuhren die beiden 28 Jahre alten Fahrer eines Fiat Ducato und eines Citroen Jumper hintereinander her. An der Kreuzung zur Flughafenstraße standen die beiden Fahrer nebeneinander an der roten Ampel. Als das Ampellicht grün wurde, fuhren beide in Richtung B 312 los. Der aus Karlsruhe stammende Fahrer des Fiat wechselte beim Abbiegen vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Ob dabei der aus Esslingen stammende Citroen-Fahrer gefährdet wurde ist unklar. Fest steht, dass sich nach dieser Verfehlung ein gefährlicher Disput zwischen den beiden Fahrern entwickelte. Als der Citroen-Fahrer auf der K 9515 den Fiat überholte, berührten sich die Außenspiegel. Kurz darauf musste der Citroen-Lenker an der roten Ampel vor der Feuerwache anhalten. Dies nutzte der Fiat-Fahrer um seinen Kontrahenten zur Rede zu stellen. Der Fiat-Fahrer stieg aus und öffnete die Fahrertür am Citroen. Just in diesem Moment fuhr der Esslinger los und der am Türgriff hängende Karlsruher stürzte auf die Fahrbahn. Beim Sturz zog sich der Fiat-Lenker leichte Verletzungen zu und musste eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus verbleiben. Weil die beiden Streithähne vor lauter gegenseitiger Schuldzuweisungen widersprüchliche Angaben zum Ablauf machen, sucht das Verkehrskommissariat Esslingen (Tel. 0711/3990-420) dringend objektive Augenzeugen, die das Geschehnis aus ihrer Sicht widergeben können. (sh)

Nürtingen (ES): Kompletträder gestohlen

In der Nacht zum Dienstag sind auf dem Gelände eines Autohauses In der Au gleich an sieben Ausstellungsfahrzeugen die Räder abmontiert und gestohlen worden. Die Diebe brachten das dazu benötigte Werkzeug inklusive Wagenheber mit. Die dreiste Tat hat sich zwischen 21.00 Uhr und 06.30 Uhr ereignet. Interessiert haben sich die Schurken für ausgestellte Neufahrzeuge der Marke BMW mit hochwertigen 18- und 19-Zoll-Kompletträdern aus Aluminium. Die Gauner wuchteten Pflastersteine aus dem Hofbelag, um die Fahrzeuge nach der Demontage darauf abzusetzen. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 30.000 Euro. Unbekannt ist, welcher Schaden bei dem unfachmännischen Umgang mit den Fahrzeugen selbst entstanden ist und mit was für einer Fahrzeugart der Abtransport der 28 Kompletträder erfolgte. (sh)

Nürtingen (ES): Unfallflucht ja oder nein? (Zeugenaufruf)

Um den genauen Ablauf eines Unfalls vom Dienstagnachmittag zu rekonstruieren ist die Polizei auf der Suche nach Augenzeugen. Gegen 14.45 Uhr bog ein 54 Jahre alter Fahrer eines schwarzen Audi A3 nördlich von Enzenhardt von der Südumgehung in die Robert-Bosch-Straße ab. Zeitgleich bog ein 65 Jahre alter Fahrer eines silberfarbenen Opel Corsa aus der Robert-Bosch-Straße in Richtung B 313 ab. Die beiden Fahrzeuge streiften sich, wodurch an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von rund 2.000 Euro entstand. Uneins sind sich die beiden Fahrzeugführer vor allem darüber, ob der 65 Jahre alte Opel-Fahrer nach dem kurzen Anhalten seine Personalien angegeben hat oder nicht. Falls nicht, wäre es ein Fall von Unfallflucht. Aufklärung erhofft sich die Polizei von Passanten oder anderen Verkehrsteilnehmern, die den Unfall selbst oder aber die Unterhaltung nach dem Unfall beobachtet haben. Unklar ist auch, wie viele Personen überhaupt in den am Unfall beteiligten Fahrzeugen saßen. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier in Nürtingen (Tel. 07022/92240). (sh)

Lenningen (ES): Unfall nach Vorfahrtsverletzung

Eine leicht verletzte Person und ein Schaden von rund 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag auf der Grabenstetter Steige (L1211)ereignet hat. Ein 46-Jähriger aus Notzingen war gegen 15.15 Uhr mit seinem BMW die Steige aufwärts in Richtung Grabenstetten unterwegs. Als kurz vor der Kreisgrenze ausgangs einer unübersichtlichen Rechtskurve von rechts aus einem Parkplatz ein 60-Jähriger mit seinem Audi die Fahrbahn überquerte, konnte der BMW-Fahrer trotz Ausweichmanöver und starkem Abbremsen eine Kollision nicht mehr verhindern. Beim Zusammenstoß erlitt der Notzinger eine Platzwunde und Prellungen. Der Audi-Fahrer aus Lenningen blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Bergung kam es zur kurzzeitigen Vollsperrung der L1211. (jh)

Mössingen (TÜ): Hoher Schaden nach Unfall im Einmündungsbereich

Rund 27.000 Euro Schaden ist am späten Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung L 385/ K 6934 entstanden. Dort war ein 53-Jähriger mit seinem VW Golf gegen 17.15 Uhr auf dem Heerweg (L 385) in Fahrtrichtung Öschingen unterwegs. An der Einmündung der K 6934 wollte er nach links abbiegen und übersah hierbei den von links kommenden Sattelzug eines 26-Jährigen und nahm ihm die Vorfahrt. Die Zugmaschine prallte in die linke hintere Fahrzeugseite des Golf, der sich um die Hochachse drehte und gegen die gegenüberliegende Leitplanke schleuderte. Der 53-Jährige hatte großes Glück und blieb unverletzt, ebenso der Lenker des Lkw. (jh)

Rottenburg (TÜ): Radfahrer bei Unfall schwerverletzt

Ein Radfahrer ist am frühen Dienstagmorgen nach einem Verkehrsunfall schwerverletzt in eine Klinik eingeliefert worden. Der Unfall ereignete sich um 05.40 Uhr im Kreisverkehr der Poststraße zur Keplerbrücke. Ein 24 Jahre alter Audi-Fahrer fuhr aus Richtung Bahnhofstraße auf der Tübinger Straße in Richtung Schlachthof (L 370). Bei der Einfahrt in den Kreisverkehr übersah der Audi-Fahrer einen 44 Jahre alten Radfahrer, welcher den Kreisverkehr ordnungsgemäß von der Keplerbrücke in Richtung Poststraße durchfuhr. Es kam zum Zusammenstoß und der Radfahrer prallte in die Seite des Pkw. Der ohne schützenden Helm unterwegs gewesene Radfahrer zog sich schwere Kopfverletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der Sachschaden an den beiden Unfallfahrzeugen beträgt rund 2.200 Euro. Der einsetzende Berufsverkehr wurde für die Dauer der Unfallaufnahme örtlich umgeleitet. (sh)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: