Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn, Kind durch Silvesterrakete verletzt, Zimmerbrand, Unfallflucht

Reutlingen (ots) - Kurz nicht aufgepasst

Eine kurze Unachtsamkeit hat am späten Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall in Reutlingen geführt. Ein 30-Jähriger fuhr kurz vor 17.30 Uhr mit seinem VW Multivan vom Parkplatz eines Discounters in die Storlachstraße ein. Hierbei übersah er den von links kommenden Ford Galaxy einer 51-Jährigen. Die Frau konnte trotz einer Vollbremsung einen Aufprall nicht verhindern. Im Fahrzeug des Unfallverursachers erlitt eine 12-Jährige leichte Verletzungen. Der Schaden wird auf 7.000 Euro geschätzt. (ms)

Reutlingen (RT): Auf schneeglatter Fahrbahn in Linienbus gerutscht

Auf ca. 11000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Montag, gegen 16 Uhr, an der Einmündung der Krämerstraße in die Bismarckstraße entstanden ist. Ein 62-jähriger Reutlinger wollte mit seinem VW von der Krämerstraße in die Bismarckstraße einfahren. Weil er jedoch auf der schneeglatten Fahrbahn zu schnell unterwegs war, gelang es ihm nicht mehr sein Auto rechtzeitig abzubremsen. Er rutschte in den Einmündungsbereich und prallte seitlich in den Linienbus der Verkehrsbetriebe, der auf der Bismarckstraße unterwegs war. Verletzt wurde zum Glück niemand. (cw)

Baltmannsweiler (ES): 13-Jähriger an Händen durch Silvesterrakete verletzt

Durch eine Silvesterrakete ist ein 13-Jähriger am Montagabend in Baltmannsweiler an den Händen so schwer verletzt worden, dass er in eine Spezialklinik gebracht werden musste. Der Junge war im Laufe des Tages zusammen mit seiner Mutter und dem jüngeren Bruder beim Einkaufen. Für die Silvesternacht kauften sie eine Packung mit Raketen ein. Am Nachmittag ging der 13-Jährige zu seinem Kumpel und fragte seine Mutter, ob er ihm die Raketen zeigen dürfe. Nachdem die Mutter dies erlaubte, nahm er die Packung mit. Sie verbot ihm aber, diese zu entzünden. Auf dem Heimweg zündete das Kind, trotz des ausdrücklichen Verbots, eine Rakete. Hierbei erlitt es an beiden Händen schwere Brandverletzungen. Der 13-Jährige lief nach Hause und seine Mutter verständigte gegen 19 Uhr den Rettungsdienst. Mit einem Rettungswagen wurde er in die Klinik gefahren.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich davor, Feuerwerkskörper oder Silvesterraketen unbeaufsichtigt den Kindern zu überlassen. (ms)

Hochdorf (ES): Zu schnell unterwegs

Einen spektakulären Verkehrsunfall hat am Montagnachmittag ein 18-jähriger Fahranfänger verursacht. Der junge Mann befuhr gegen 17 Uhr mit seinem Audi A3 die L 1201 von Hochdorf in Richtung Notzingen. Auf schneebedeckter Fahrbahn streifte er den Bordstein und verlor beim Gegenlenken die Kontrolle über sein Fahrzeug. Sein Auto drehte sich und kam auf die Gegenfahrspur. Ein entgegenkommender 74-jähriger Audilenker prallte frontal gegen die Beifahrerseite des A3. Ein hinter dem 74-Jährigen fahrender 32-jähriger Skodafahrer wich nach rechts aus und kam im Straßengraben zum Stehen. Der ältere Audilenker sowie zwei Insassen in seinem Fahrzeug im Alter von 71 und 81 Jahren erlitten so schwere Verletzungen, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Schaden beläuft sich auf zirka 15.000 Euro. (ms)

Holzmaden (ES): Dunkles Fahrzeug gesucht

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden ist ein 49-jähriger Fordlenker am Montagabend nach einer Vollbremsung ins Schleudern geraten und eine Böschung hinunter gerutscht. Der Mann befuhr um 18 Uhr die L 1200 von Holzmaden in Richtung Kirchheim. Der bislang unbekannte Lenker eines dunklen Pkw kam ihm entgegen und verlor auf der glatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Hierbei geriet er auf die Fahrspur des 49-Jährigen. Der Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten davon. An dem Ford entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Das Auto musste geborgen und abgeschleppt werden. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Kirchheim unter Telefon 07021/501-0 erbeten. (ms)

Ohmden (ES): Zimmerbrand

Ein Schaden in Höhe von etwa 40.000 Euro ist bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Carl-Scheufelen-Straße am Montagabend entstanden. Vermutlich aufgrund einer Zigarette geriet das Bett einer 44-Jährigen gegen 18.15 Uhr im ersten Obergeschoss in Brand. Die Frau lag darin und rauchte. Der sofort verständigten Feuerwehr gelang es, durch die rasche Brandbekämpfung ein Übergreifen der Flammen auf weitere Räume zu verhindern. Die Frau wurde vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Sie blieb wie die anderen Hausbewohner unverletzt. Von der Feuerwehr waren drei Fahrzeuge und 19 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit vier Fahrzeugen am Brandort. (ms)

Wendlingen (ES): Vorfahrt missachtet

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montag, gegen 14.30 Uhr, an der Einmündung der Christofstraße in die Kirchheimer Straße ereignet hat. Ein 33-jähriger Wendlinger war mit seinem Mercedes auf der Christofstraße in Richtung Kirchheimer Straße unterwegs. An der Einmündung wollte er nach links in die Kirchheimer Straße einbiegen wobei er die Vorfahrt eines von rechts kommenden VW Passat missachtete. Dessen 49-jähriger, ebenfalls aus Wendlingen stammender Lenker, hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren. Die beiden Fahrzeuge prallten im Einmündungsbereich zusammen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. (cw)

Denkendorf (ES): Zu schnell unterwegs - hoher Sachschaden

Auf ca. 22.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am späten Montagabend, gegen 22.15 Uhr, in der Marie-Curie-Straße entstanden ist. Ein 22-jähriger Denkendorfer war mit seinem Audi A5 auf der Marie-Curie-Straße in Richtung Justus-Liebig-Straße unterwegs. Weil er viel zu schnell fuhr, kam er auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Er überfuhr einen Laternenmast und krachte gegen eine Grundstücksmauer von der er wieder auf die Fahrbahn schleuderte und erst mehrere Meter nach dem Aufprall erheblich beschädigt zum stehen kam. Der 22-Jährige und sein Mitfahrer waren angegurtet und wurden zum Glück nicht verletzt. Sein Audi wurde jedoch so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. (cw)

Kirchheim/Teck (ES): Auf haltendes Fahrzeug aufgefahren

Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montagabend, kurz nach 19 Uhr, in der Kolbstraße ereignet hat. Ein 44-jähriger Kirchheimer war mit seinem BMW Mini auf der Kolbstraße in Richtung Henriettenstraße unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vor ihm fahrender Opel Corsa, der von einem 36-jährigen Kirchheimer gelenkt wurde, an der Ampel anhalten musste. Er krachte von hinten ins Heck des Opels. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 3000 Euro geschätzt. (cw)

Tübingen (TÜ): Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn

Für die Witterungsverhältnisse zu schnell unterwegs waren zwei Verkehrsteilnehmer auf der B 27 bei Tübingen. Gegen 17.15 Uhr war ein 50-jähriger Tübinger mit seinem Jaguar aus Richtung Stuttgart herkommend, ca. 400 Meter vor der Ausfahrt zum Baumarkt auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern gekommen. Er knallte mit seinem Sportwagen in die Leitplanken wobei ein Sachschaden von ca. 7000 Euro entstand. Gegen 19.30 Uhr war eine 50-jährige Gomaringerin mit ihrem BMW auf der B 27, der Hechinger Straße, in Richtung Dusslingen unterwegs. Auf Höhe der Aufschleifung vom Steinlachwasen in die B 27 kam sie aufgrund ihrer zu hohen Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und krachte ebenfalls in die Leitplanken. Der Schaden hier wird auf ca. 2000 Euro beziffert. Ihr BMW musste anschließend abgeschleppt werden. (cw)

Rottenburg (TÜ): Auf schneeglatter Fahrbahn zu schnell

Zu schnell war eine 50-jährige Peugeot-Lenkerin aus Starzach, am Montagmittag, gegen 12.30 Uhr, auf der L 1184 unterwegs. Sie fuhr aus Richtung Ergenzingen, in Richtung Bondorf, als sie in einer leichten Linkskurve auf ein Schneefeld geriet. Hierbei kam sie mit ihrem Peugeot ins Schleudern und krachte in die Leitplanken. Der Aufprall war so heftig, dass an ihrem Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden entstand und das Auto abgeschleppt werden musste. Die Fahrerin war angegurtet und wurde zum Glück nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 9000 Euro geschätzt. (cw)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: