Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Enkeltrick in Wesseling versucht

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Eine siebzigjährige und deren fünfundsiebzigjähriger Ehemann wären um ein Haar Opfer von dreisten Tätern geworden, die den bekannten Enkeltrick versuchten. Die Beiden hatten mehrere Anrufe erhalten, die eine Notlage ihres Enkels vortäuschen sollten. Der Enkel bräuchte dringend und kurzfristig einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Großeltern schöpften zunächst keinen Verdacht. Sie wollten die Geldsumme bei der Bank abholen. Ein Bankangestellter machte sie, nachdem sie die Situation schilderten warum sie so dringend diesen großen Geldbetrag brauchten, auf den "Enkeltrick" aufmerksam. Nun wurden beide vorsichtig und gingen ohne Geld nachhause. Sie riefen ihren Enkel an und dieser war völlig überrascht, er befand sich in einer Prüfung, wusste von gar nichts.  Direkt nach diesem Gespräch rief nochmals der Täter an und wollte wissen, ob er das Geld nun abholen könne. Ihm wurde bedeutet, dass nun die Polizei informiert werde. Der Anrufer beendete kommentarlos das Gespräch. Die Polizei bittet besonders ältere Menschen eindringlich darum, in Fällen wo telefonisch  Geld wegen einer Notlage gefordert wird, sehr misstrauisch zu sein. Der Trick der Täter ist es möglichst glaubhaft am Telefon zu erscheinen. Eine sofortige Information der Polizei wäre hilfreich, den skrupellosen Tätern habhaft zu werden, die oftmals die Opfer um ihr ein Leben lang Erspartes zu bringen.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 -  3309
Mail:       dez3.bm@bergheim.polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: