Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Erftkreis, Am Wochenende sechs Blutproben nach Verkehrsdelikten

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - In der Zeit von Freitag, 05.01.2007, 11.00 Uhr, bis Sonntag, 07.01.2007, 20.15 Uhr wurden durch die Polizei des Rhein-Erft-Kreises insgesamt sechs Blutproben angeordnet. So hatte am 05.01.2007 gegen 11.40 Uhr ein  25-Jähriger PKW-Fahrer aus Bergheim bei einer Verkehrskontrolle in Bedburg auffällig erweiterte Pupillen und wurde nach dem Drogentest mit dem Vorwurf des Betäubungsmittelmissbrauches konfrontiert, den er auch zugab. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ebenso ging es dann einem 21-jährigen Erftstädter Mofafahrer "An der Vogelroute" in Erftstadt, dieser hatte allerdings vorher versucht mit seinem Mofa vor der Polizei zu flüchten. Er wurde von den Beamten am Arm festgehalten, als sie ihn nach auffälliger Fahrweise anhalten wollten und er zur Flucht ansetzte. Anschließend wehrte er sich weiterhin und musste mit Handfesseln fixiert werden, weil er sich der Festnahme entziehen wollte. Hierbei verletzte er sich leicht. Er hatte laut eines Alcotestes 1, 1 Promille Blutalkohol. Ein Blutprobe folgte, den Führerschein hatte er nach einer Drogenfahrt bereits im Vorfeld entzogen bekommen. Kurze Zeit später gegen 05.35 Uhr ereignete sich in Kerpen ein Vorfall auf der Kölner Straße, bei dem ein angetrunkener 19-Jähriger als Fußgänger einen 45-jährigen PKW-Fahrer gefährdete. Der junge Mann war so vor den PKW gelaufen, dass dessen Fahrer bremsen und ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der 19-Jährige hatte ebenfalls Alkohol im Blut (0,92 Promille) und muss sich nun wegen eines gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr verantworten, hierbei ist die Frage der Schuldfähigkeit Begründung der Blutprobe. Am Abend des 06.01.2007 gegen 19.05 Uhr wurde in Kerpen auf der Ulrichstraße ein 62-Jähriger PKW-Fahrer von der Polizei angehalten, nachdem vorher ein Zeuge wegen dessen unsichere Fahrweise im Bereich der Ortslage Kerpen per Handy die Polizei informierte. Wegen der zuvor festgestellten Ausfallerscheinungen und des Blutalkoholwertes von 1,08 Promille wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Ebenfalls mit Ausfallerscheinungen und einem Blutalkoholwert von 1,62 Promille wurde eine 35-jährige Frau in Bergheim auf der Leipziger Straße von der Polizei dabei beobachtet wie sie ihren PKW führte. Ihr wurde anschließend eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde noch nicht aufgefunden.   Schließlich auch mit Ausfallerscheinungen, erheblichen Schlangenlinien, befuhr eine 42-Jährige mit ihrem PKW in Kerpen die Heerstraße am 07.01.2007 gegen 19.50 Uhr. Die Beamten stellten bei der Kontrolle 1,09 Promille fest. Auf der Wache  in Erftstadt wurde der Frau die Blutprobe von einem Arzt entnommen und von den Beamten der Führerschein sichergestellt.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
VL 2
Telefon: +49 (0) 2233 / 52-4205
E-Mail: VL2@bergheim.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: