Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Autoaufbrecher festgenommen Pulheim

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Einen auf den Diebstahl von Navigationsgeräten spezialisierten Autoaufbrecher (24) nahmen Polizeibeamte am frühen Morgen des 7.3.2006 in Pulheim-Sinnersdorf fest; sein Mittäter konnte unerkannt entkommen. Der 24-Jährige wurde nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen einem Haftrichter vorgeführt, der ihn in Untersuchungshaft schickte. Zur Begehung der Straftaten waren beide Männer aus Polen angereist.

    Am Tag seiner Festnahme hatte sich der 24-Jährige gegen 1.50 Uhr auf dem Küferweg in Pulheim-Sinnersdorf aufgehalten. Sein verdächtiges Verhalten und das seines Mittäters war einer Zeugin aufgehalten, die daraufhin telefonisch die Polizei verständigt hatte. Polizeibeamte stellten am Einsatzort ein geparktes Auto fest, bei dem ausschließlich die Seitenscheibe der Fahrertür von ihrer Eisschicht befreit worden war. Hierfür waren die beiden Täter verantwortlich, um einen Blick in das Fahrzeuginnere werfen zu können, so die spätere Aussage des Festgenommenen. Im Rahmen durchgeführter Fahndungsmaßnahmen wurde der 24-Jährige wenige Straßen weiter in einem Vorgarten entdeckt, wo er sich zusammengekauert unter einer Tanne zu verstecken versucht hatte.

    In seiner Vernehmung gestand der Mann, in Polen von einem angeblich Unbekannten  zur Begehung der Diebstähle in Deutschland angeheuert worden zu sein. Hierzu reiste er mit seinem Mittäter per Bus nach Duisburg, wo beide am Nachmittag des 4.3. ankamen. Dort nahm sich ihrer ein in Deutschland lebender Landsmann an. Dieser ebenfalls bisher unbekannte Mann fuhr sie innerhalb Nordrhein-Westfalens an verschiedene Tatorte und nahm anschließend auch das Diebesgut entgegen. Unabhängig von der Anzahl der entwendeten Geräte sollten die beiden Autoaufbrecher nach der Rückkehr in ihr Heimatland jeweils 125 Euro als Lohn erhalten. Der 24-Jährige war geständig, in Essen bereits am Abend des Einreisetages vier Autos aufgebrochen und die darin installierten Navigationsgeräte entwendet zu haben. Weiterhin wurde bei ihm ein Mobiltelefon gefunden, das bei einem Autoaufbruch am 17.1.2006 in Mülheim an der Ruhr entwendet worden war. Hierzu befragt, hatte er angegeben, dieses Gerät in Polen gekauft zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

    Zur Verhinderung derartiger Straftaten rät die Polizei dringend, zumindest mobile Navigationsgeräte beim Verlassen des Fahrzeugs nicht darin zurück zu lassen.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: