Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Gesuchter versuchte zu fliehen Frechen

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann (32) aus Königswinter versuchte am Sonntagmittag (26.2.) mit seinem Auto vor der Polizei zu fliehen. Eine sofort eingeleitete Nachfahrt, an der mehrere Polizeifahrzeuge beteiligt waren, endete in Wesseling, wo der 32-Jährige einen Verkehrsunfall verursachte. Zwischenzeitlich befindet er sich in der Justizvollzugsanstalt Köln.

    Um 11.45 Uhr war der Autofahrer in Frechen im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle an der Einmündung Bundesstraße 264 / Kölner Straße gestoppt worden. Nachdem ein Beamter an das Fahrzeug herangetreten war, beschleunigte der 32-Jährige wieder und fuhr davon. Die Fahrt ging auf die Autobahnen 1 und 4, im Kreuz Köln-Süd wechselte er auf die BAB 555 und verließ diese am Rastplatz Eichkamp. Von dort lenkte er seinen Pkw über verschiedene Feldwege in Richtung Bornheim. Weiter ging seine Fahrt über die Landstraße 192 in Richtung Wesseling. Als er im dortigen Streckenverlauf angehalten werden sollte, überholte er einen vorausfahrenden Streifenwagen trotz Gegenverkehrs. Dadurch kam es ca. 500 Meter vor einem Kreisverkehr zur seitlichen Kollision mit einem entgegen kommenden Auto (Fahrer 42). Das Fahrzeug des 32-Jährigen kam von der Fahrbahn ab, fuhr eine ca. drei Meter tiefe Böschung herab, überschlug sich mehrfach und kam auf der Fahrseite zum Stillstand. Wenige Sekunden später kletterte der Mann aus dem total beschädigten Auto und versuchte seine Flucht zu Fuß fortzusetzen. 200 Meter weiter konnte er von zwei Beamten eingeholt, zu Boden gebracht und gefesselt werden.

    Anschließend wurden in dem Auto des Mannes 158 Gramm Amphetamine und eine 74-teilige Münzsammlung gefunden, die vermutlich aus einem Wohnungseinbruch stammt; diesbezügliche Ermittlungen dauern an. Vom Landgericht Bonn war der 32-Jährige zum Antritt eine Freiheitsstrafe von 584 Tagen gesucht worden, zu der er wegen eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt worden war.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: