Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Zu schnell mit ungesicherter Ladung unterwegs Hürth

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Auf dem Gelände einer Hürther Papierfabrik kippte am Montagmorgen (16.1.) ein mit 28 Altpapierballen beladener Sattelzug auf die Seite. Unfallursächlich war die nicht angepasste Geschwindigkeit des Lkw-Fahrers (46) sowie die nicht gesicherte Ladung, die ein Gesamtgewicht von etwa 25 Tonnen hatte.

    Um 9.15 Uhr hatte der 46-Jährige das auf dem Betramsjagdweg gelegene Firmengelände befahren, um dort seine Ladung zu löschen. Entgegen der Aufforderung des Personals, sein Fahrzeug zuvor wiegen zu lassen, steuerte der Berufskraftfahrer sofort einen Parkplatz an. Daher wurde er nochmals angesprochen und aufgefordert, das Gelände zu verlassen, erneut anzufahren und im Bereich der Pforte anzuhalten, um die Wägung durchführen zu können. Darüber offensichtlich wutenbrannt, so die Angaben von Zeugen, setzte der 46-Jährige  sein Gespann wieder in Bewegung. Mit nicht angepasster Geschwindigkeit umkurvte er einen auf dem Gelände befindlichen Hallenkomplex und kippte dabei mit dem Fahrzeug auf die Seite. Ursächlich hierfür war zusätzlich die nicht gesicherte Ladung, die auf dem Auflieger verrutschte. Hierzu gab der Unfallverursacher später an, dass sich der Lkw zufuhr auf einer Kanalfähre befunden hatte, wo während der Dauer der Überfahrt Ladungen nicht mit Gurten gesichert werden dürfen. Auf dem Festland angelangt, habe  es der Fahrer offensichtlich versäumt, die Ladungssicherung herzustellen. Weiterhin führte der 46-Jährige aus, das Gespann selbst in Lüttich übernommen zu haben.

    Nach dem Unfall war der Fahrer aus seinem Führerhaus befreit und nach notärztlicher Behandlung in ein Krankenhaus transportiert worden. Nach der Behandlung einer erlittenen Kopfplatzwunde wurde er von dort entlassen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt ca. 9 000 Euro.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: