Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Bei Unfall Arm durchtrennt Bedburg

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Donnerstagmittag (16.6.) der Fahrer (48) eines Mofas beim Zusammenstoß mit einem Geländewagen. Bei dem Unfall wurde der Arm des 48-Jährigen fast vollständig abgetrennt. Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Aachen transportiert.

    Um 13.55 Uhr hatte der Mofafahrer in Bedburg-Rath einen Wirtschaftsweg befahren; dieser stellt die Verlängerung der Zufahrt zu "Gut Stolzenberg" dar. Im Streckenverlauf missachtete der 48-Jährige im Kreuzungspunkt zu einem weiteren Wirtschaftsweg die Vorfahrt eines von rechts kommenden Geländewagens (Fahrer 54). Vor der anschließenden Kollision hatten beide Fahrer fast keinen Sichtkontakt, da die Fruchthöhe der bestellten umliegenden Felder ca. 140 bis 160 cm beträgt.

    Bei dem Aufprall auf den Geländewagen durchschlug der 48-Jährige mit seinem rechten Arm das Seitenfenster hinten links und blieb mit dem Oberarm im Dreiecksfenster der hinteren Tür hängen. Hierbei entstand die Schwere der Verletzung, die möglicherweise zur Amputation des Arms führt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt ca. 10 000 Euro.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: