Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Hund verursacht Verkehrsunfall Hürth

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - In Hürth brachte am Sonntagvormittag (9.10.) ein nicht angeleinter Hund einen Fahrradfahrer (50) zu Fall. Der 50-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus transportiert, da er über Kopf- und Rückenschmerzen klagte.

    Beim Ausführen ihrer Tiere waren am Sonntagvormittag zwei Männer auf dem kombinierten Geh- und Radweg der Berrenrather Straße ins Gespräch gekommen. Währenddessen saßen die beiden Tiere nicht angeleint neben ihnen.

    Gleichzeitig hatte der Radfahrer um 10.45 Uhr die Fahrradspur in Richtung Hürth-Hermülheim befahren. Als er die beiden Hunde bemerkte, reduzierte er seine Fahrgeschwindigkeit, eigenen Angaben zu Folge auf ca. 20 km/h. Etwa einen Meter bevor er die Tiere passierte, querte einer der beiden Hunde, ein Jack-Russell-Terrier, die Fahrradspur. Der 50-Jährige konnte nicht mehr bremsen und fuhr über den Hund, der unverletzt blieb. Gleichzeitig stürzte der Mann zu Boden und schlug mit dem behelmten Kopf auf dem Asphalt auf.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209



Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: