Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Pressemitteilung vom Wochenende (02. - 04.07.04)

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Da staunte der wachhabende Beamte auf der Wache Brühl nicht schlecht, als er Freitagabend, gegen 21.20 Uhr, aus dem Fenster schaute. Auf der Wilhelm-Kamm-Straße hatte er soeben einen PKW vorbeifahren sehen, der die Einbahnstraße in entgegengesetzter Richtung befuhr. Über Funk verständigte er seine Kollegen im Streifenwagen. Diese stoppten einen 22-jährigen Mann, der mit einem geliehenen PKW unterwegs war. Den Grund für die Orientierungslosigkeit fanden die Beamten schnell heraus. Der Mann hatte rund 1,36 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein musste er abgeben.

    Am Freitagabend, um 21.40 Uhr, verletzte sich ein 15-jähriger Mofafahrer bei einem Verkehrsunfall in Hürth schwer. Der junge Mann war mit dem Mofaroller auf der Nussbaumallee unterwegs. An der Ampelanlage Nussbaumallee / Bonnstraße übersah er das Rotlicht und fuhr in die Kreuzung ein. Im Kreuzungsbereich stieß der Mofaroller mit einem querenden PKW zusammen. Der Rollerfahrer brach sich bei dem Unfall das Schienenbein und wurde mit einem Rettungswagen in das Sana-Krankenhaus in Hürth eingeliefert. Durch den Unfall entstand ein Schaden von ca. 8.000 Euro.

    Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich Samstagmorgen auf dem Zubringer der Deponie "Ville" an der Tonstraße in Erftstadt. Gegen 09.15 Uhr stieß dort ein Klein-LKW mit einem Sattelzug zusammen. Der Fahrer des 2,8 Tonner, ein 48-jähriger Mann aus Nettetal, wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem LKW geborgen werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen der Uniklinik in Köln zugeführt. Der Fahrer war nach seiner Bergung zunächst nicht ansprechbar. Nach Auskunft der Notärzte sollen seine Verletzungen jedoch nicht lebensbedrohlich sein. An der Unfallstelle verläuft die Tonstraße in einer langgezogenen Kurve. Zudem befinden sich dort Bodenwellen auf die durch Verkehrszeichen aufmerksam gemacht wird. Mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr der 48-jährige in diesen Bereich. Aufgrund der Geschwindigkeit hob der 2,8 Tonner von der Fahrbahn ab. Der Fahrer verlor dadurch die Kontrolle über das Fahrzeug und stieß mit dem entgegenkommenden Sattelzug zusammen. Der Kleinlaster schlug zwischen Zugmaschine und Auflieger ein. Der Schaden wird mit 30.000 Euro angegeben.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Leitstelle Dez. VL2/ Medienkontakte VL23

Telefon: 02233-523400

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: