Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Straftaten aufgeklärt Hürth

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Ermittler des Kriminalkommissariats Hürth konnten jetzt eine Straftatenserie aufklären, die zwei Tatverdächtige (m/17 u.19) seit September 2003 begangen hatten. Neben Straftaten rund um das Kraftfahrzeug verübten sie die jüngste Tat am 7.3.2004, als sie einen Jugendlichen (14) am Bahnhof Kalscheuren seiner Geldbörse beraubten. Mangels Haftgründen mussten beide Personen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

    Am Sonntag, den 7.3.2004, hatten die beiden Tatverdächtigen um 18.40 Uhr am Bahnhof Hürth-Kalscheuren eine dreiköpfige Gruppe Jugendlicher unter dem Vorwand einer Wegauskunft angesprochen. Im weiteren Tatverlauf zog der 17-Jährige plötzlich einem 14- jährigen Geschädigten das Portemonnaie aus der Gesäßtasche. Da die Börse an einer Gliederkette befestigt war, musste der Täter mit Gewalt ziehen, bis die Kette riss. Anschließend flüchtete er mit der Beute, wurde aber von einem Zeugen verfolgt und konnte festgehalten werden. Kurze später fuhr der 19-jährige Mittäter mit einem Mitsubishi Colt vor. An dem Pkw waren Kennzeichen befestigt, die das Duo zuvor in Bergheim gestohlen hatte. Mit einem langen Knüppel in der Hand stieg der Fahrer aus und versuchte auf den Zeugen einzuschlagen, der den 17-Jährigen weiter festhielt. Der Angegriffene konnte dem Schlag ausweichen, dem Täter gelang hierbei allerdings die Flucht.

    Unmittelbar nach der Tat wurde das Auto von Polizeikräften in Tatortnähe aufgefunden. Die Kennzeichen fehlten, der beschriebene Knüppel lag im Fahrzeuginnern; der Pkw wurde sichergestellt. Über das Kraftfahrtbundesamt konnte die ehemalige Besitzerin des Autos ermittelt werden. Sie versicherte glaubhaft, das Fahrzeug vor dem 7.3. an den 19-Jährigen verkauft zu haben. Neben dem 19-Jährigen ergab sich aufgrund der genauen Täterbeschreibung ein dringender Tatverdacht gegen den 17-Jährigen; beide Männer sind bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Während der 19-Jährige in seiner Vernehmung die Aussage verweigerte, sagte der 17-jährige aus. Er gestand, zusammen mit dem Älteren seit September 2003 über

30 Pkw-Aufbrüche, drei Pkw-Diebstähle, drei Kennzeichendiebstähle, zwei Motorrollerdiebstähle sowie einen Motorraddiebstahl

    begangen zu haben.

    An die drei gestohlenen Pkw wurden gestohlene Kennzeichen montiert und die Fahrzeuge für "Spritztouren" und Fahrten zu Tatorten benutzt. Der 19-Jährige ist nicht im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis. Die Beute aus den Fahrzeugaufbrüchen wurde bei Hehlern versetzt. Mit dem Erlös finanzierten beide Personen ihre Drogensucht.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL24
Leinen
Telefon: 02233/ 52-4220
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: