Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Kerpen-Sindorf Raubstraftat - Opfer gefesselt und geknebelt

        Erftkreis (ots) - Am frühen Samstagmorgen (10.8.) brachen vier
bisher unbekannte Täter  in ein Einfamilienhaus in Kerpen-Sindorf
ein. Sie überraschten die  Hauseigentümer im Schlaf, fesselten sowie
knebelten sie und  erbeuteten mehrere Schmuckgegenstände. Die
Geschädigten befanden  sich ca. eine Stunde in der Gewalt der Täter.

  Gegen 3.45 Uhr hatten sich die Täter unbemerkt über den Garten der   Rückseite des Hauses genähert. Dort stiegen sie eine   Kelleraussentreppe hinab und verschafften sich durch gewaltsames   Öffnen der Kellertür Zutritt zu dem Wohnhaus. Im ersten Obergeschoß wurden die Hauseigentümer (m/69, w/49) von  zwei Tätern aus dem Schlaf gerissen und sofort an Armen und Beinen  gefesselt. Auf die gleiche Art behandelten die beiden anderen Täter  die im zweiten Obergeschoß schlafende Tochter (28) der Eheleute. Nachdem die Täter zunächst den von der 49-Jährigen am Körper  getragenen Schmuck erbeutet hatten, wurde das gesamte Haus nach  Bargeld und weiteren Wertgegenständen vergeblich durchsucht. Während  der ca. einstündigen Tatausführung wurden die Geschädigten ständig  von zwei der Täter bewacht. Die Täter vermieden es die Zimmerbeleuchtungen einzuschalten,  benutzten Taschenlampen und blendeten damit ihre Opfer.  Daher können die maskierten Täter nur sehr vage beschrieben werden.  Die Geschädigten schätzen das Alter der Personen auf ca. 30 bis 35  Jahre; sie trugen Arbeitshandschuhe sowie auffällige rote   Wollhandschuhe. Alle Täter sprachen "gebrochen Deutsch" mit   osteuropäischem Akzent. Bevor sie das Wohnhaus verließen, knebelten sie ihre Opfer und  zerstörten die Telefonanlage. Nachdem es den Hausbewohnern mit zeitlicher Verzögerung gelungen war  sich von den Fesselungen zu befreien, wurde von einer nahegelegenen  Tankstelle die Polizei verständigt.

  Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern verliefen ohne   Ergebnis.

  Für Hinweise, die zur Festnahme der Personen führen, hat er   Geschädigte eine Belohnung in Höhe von 3 000 Euro ausgesetzt.

  Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 21, Tel. 02233 / 52-0.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: