Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Zeitungsartikel gelesen, nicht reingefallen! - Frechen

POL-REK: Zeitungsartikel gelesen, nicht reingefallen! - Frechen
Symbolbild

Ein Dokument

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Die betrügerische Masche "Enkeltrick" der Täter wird bei den potentiellen Opfern immer bekannter. Die Betrüger versuchen dennoch stets an das Geld älterer Menschen zu gelangen!

Am Donnerstagmorgen (7. November) las eine Frau in der Zeitung von gescheiterten Enkeltricks im Rhein-Erft-Kreis, siehe hierzu unsere Meldung vom 6. November. Nachmittags erhielt die Frau (62) folgenden Anruf: Ein angeblicher Arzt verlangte von ihr Geld vor einer angeblich dringend notwendigen Operation ihrer verletzten Tochter. Die Frau wimmelte sofort den Anrufer ab und legte auf.

Anschließend verständigte sie ihre Tochter und erstattete Anzeige bei der Polizei. In Frechen wurden am Donnerstag in drei weiteren Fällen Betrugsversuche mit dieser Masche gestartet. Alle scheiterten an der Aufmerksamkeit der Angerufenen.

Prima finden wir das von der Polizeipressestelle! Und danken den Medien für die übernommenen Präventionshinweise aus unseren Pressemeldungen!

Wir bitte alle Leserinnen und Leser unserer Warnhinweise, die "ältere" Menschen in ihrem Umfeld haben, das Thema wiederkehrend anzusprechen. Schließlich wird gelegentlich das Ein oder Andere vergessen - auch von "jüngeren" Menschen. Somit wäre das Thema aber wiederkehrend präsent und die Anrufe der Täter laufen ins Leere! (ha)

Präventionshinweise siehe Anlage

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: