Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Falschangabe: Hundehalter war doch bekannt - Hürth

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Wir berichteten am 10. Juli über eine Frau, die von einem angeblich unbekannten Hund ins Gesicht gebissen wurde. Die Situation war zum Tatzeitpunkt wohl anders, als bei der Anzeigenaufnahme dargestellt.

Damals kam die Frau (67) mit einer blutenden Gesichtsverletzung ins Krankenhaus. Wir suchten mit unserer Pressemeldung nach einem Hundehalter, der unter Umständen nichts von dem Ereignis wusste!

Der Vorfall ereignete sich am Samstag (6. Juli, 15:00 Uhr).

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde die Frau von dem Hund auf einer Feierlichkeit gebissen und nicht auf einer Straße. Aus Angst, dass dem Hundehalter das Tier entzogen wird, weil er unzuverlässig ist, erfanden die Beteiligten die Geschichte von dem "freilaufenden, unbekannten" Tier.

Das Ermittlungsergebnis wird nun der Staatsanwaltschaft mitgeteilt. Das zuständige Ordnungsamt wurde informiert.

Kurios: Die Versicherung des Hundehalters wurde kurz nach dem Vorfall von diesem über den Sachverhalt informiert, damit diese für die Schäden aufkommt.(ha)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: