Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Erneut Cash-Trapping-Serie geklärt! Rhein-Erft-Kreis/Rheinisch-Bergischer-Kreis

.

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Rote Baseballkappe wurde dem Täter zum Verhängnis! Zwei Festnahmen.

Am Montag (17.Juni) ereigneten sich in der Bankfiliale am Holzdamm in Erftstadt-Liblar zwischen 20:00 und 20:50 Uhr zwei Cash-Trapping-Fälle: Die Täter manipulierten die beiden Geldautomaten mit einem Geldausgabevorsatz. Auf diese Weise erlangten sie geringe Bargeldbeträge zweier Kunden (63, 37).

Danach suchten die gleichen Täter um 22.10 Uhr die Filiale in Lechenich auf, wobei es hier beim Versuch blieb.

Die beschriebene Vorgehensweise ist unter dem Begriff Cash-Trapping bekannt. Hierbei wird eine täuschend echt aussehende Blende auf den Geldausgabeschacht geklebt. Diese Blende ist innen mit einer Klebefolie versehen. Diese verhindert, dass das Geld ausgegeben oder wieder vom Automaten eingezogen wird.

Am Sonntag (30. Juni) wurde einer dieser Täter (36) beim Abbau der Vorsatzblende in Bergisch-Gladbach festgenommen und durch Lichtbildabgleich als Täter identifiziert. Die Polizeipressestelle des Rheinisch-Bergischen-Kreises berichtete mit Pressemeldung vom 01. Juli.

Der zweite Täter (33) manipulierte am Freitag (04.Juli) weitere Automaten in der Bankfiliale in der Windmühlenstraße in Bergheim-Büsdorf und am Samstag (20.Juli) in der Filiale in der Bahnstraße in Kerpen-Buir. Dabei trug er eine rote Baseballmütze.

Diese wurde ihm am Sonntag (21.Juli) in Overath zum Verhängnis: Die Sicherheitszentrale der Bank hatte dort eine Manipulation an einem Geldautomaten bemerkt und die Polizei informiert. Der tatverdächtige 33-Jährige wurde von den zum Tatort eilenden Polizeibeamten anhand seiner roten Baseballmütze erkannt und festgenommen.

Gegen die beiden Tatverdächtigen (36, 33), die sich in Untersuchungshaft befinden, wird durch die Staatsanwaltschaft Köln wegen Bandendiebstahls ermittelt.

Die Polizei rät: Wenn sie nach problemloser Transaktion kein Geld aus dem Ausgabeschacht eines Geldautomaten bekommen:

   - Bleiben sie am Automaten. Lassen Sie sich nicht von Dritten 
     weglocken.
   - Bitten sie andere Personen, eine(n) Mitarbeiter(in) der Bank zu 
     holen. Falls der          Automat außerhalb des Bankgebäudes 
     steht, rufen sie über Handy bei der Bank an.
   - Außerhalb der Öffnungszeiten rufen sie über Notruf 110 die 
     Polizei. 

Präventionstipps erhalten sie hier: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-an-geldautomaten/cash-trapping.html (bm)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: