Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Tücken moderner Fahrzeugtechnik - Autofahrer bei Nebel ohne Licht unterwegs

Bergheim (ots) - In den letzten Wochen stellten Beamte der Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis wiederholt fest, dass Autofahrer bei teilweise dichtem Nebel ohne Licht fuhren. Wie sich bei den Kontrollen zeigte, waren die Fahrzeugführer ahnungslos, hatten sie doch die Beleuchtung auf Automatik geschaltet und wogen sich in der trügerischen Sicherheit, mit eingeschaltetem Licht unterwegs zu sein. Die Fotodiode am Fahrzeug war offensichtlich bei Nebel mit der Aufgabe überfordert, zwischen Hell und Dunkel zu unterscheiden. Vermehrt werden auch Autofahrer beobachtet, die bei eingetretener Dunkelheit nur mit Tagfahrlicht unterwegs sind.

Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass jeder Fahrzeugführer für den ordnungsgemäßen Betrieb seines Fahrzeugs verantwortlich ist und ihn auch modernste Fahrzeugtechnik nicht von dieser Verpflichtung befreit. Die Straßenverkehrsordnung schreibt vor, dass auch am Tage mit Abblendlicht zu fahren ist, wenn Nebel, Schneefall oder Regen die Sicht erheblich behindert. Im Zweifel sollten Autofahrer sich deshalb nicht auf die Automatik verlassen und das Licht am Auto manuell einschalten.

Wer bei Dunkelheit, Nebel oder dichtem Schneetreiben ohne Licht fährt, gefährdet sich und andere Verkehrsteilnehmer. Ihm droht außerdem ein Verwarnungsgeld oder eine Geldbuße.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: