Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Einbrecher schlugen Wohnungsbesitzer nieder - Bedburg/Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Einbrecher schlugen Wohnungsbesitzer nieder - Bedburg/Rhein-Erft-Kreis
Riegel vor !

Rhein-Erft-Kreis/Bedburg (ots) - Dreimal wurden am vergangenen Wochenende (16. bis 18. Dezember) Einbrecher von Haus- und Wohnungsinhabern überrascht. In Pulheim schlugen die Täter einen Mann nieder.

Der 51-Jährige hielt sich am Freitagabend (16 . Dezember) im Schlafzimmer seiner im Erdgeschoss liegenden Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Bedburger Straße in Pulheim-Geyen auf. Gegen 18.00 Uhr hörte er Geräusche an der Balkontür des Schlafzimmers. Er öffnete die Tür und sah sich zwei Einbrechern gegenüber, die sofort auf ihn einschlugen und ihn zu Boden rangen. Anschließend flohen die Täter über die Balkonbrüstung in den Garten. Sie hatten versucht, die Balkontür aufzubrechen, die dadurch erheblich beschädigt wurde. Der 51-Jährige erlitt Verletzungen und musste mit einem Krankenwagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die sofort von der Polizei eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Die Täter waren dunkel gekleidet und mit dunklen Sturmhauben maskiert. Sie unterhielten sich in einer osteuropäisch klingenden Sprache. Einer ist circa 180 Zentimeter groß und kräftig bis korpulent.

Am Samstagabend (17. Dezember) versuchten Unbekannte durch einen Wintergarten in ein Einfamilienhaus auf der Vom-Stein-Straße in Bedburg einzubrechen. Zunächst klingelte es gegen 17.45 Uhr an der Haustür. Die Besitzer, die sich im Keller aufhielten, schauten nach. Es war niemand mehr an der Tür. Wenige Augenblicke später hörten sie Hebelgeräusche am Wintergarten. Als sie das Licht einschalteten beobachteten sie, wie mindestens ein Täter über die Terrasse in den Garten rannte. Die Besitzer informierten sofort die Polizei, deren Fahndung jedoch erfolglos verlief.

Auf der Utrechter Straße in Pulheim beobachtete eine aufmerksame Zeugin am Sonntagabend (18. Dezember) einen Mann auf der Terrasse des Nachbarhauses. Aufmerksam geworden war sie durch ein lautes Krachen. Sie hörte, wie sich der Mann offensichtlich mit weiteren Tätern in einer fremden Sprache unterhielt und informierte sofort die Polizei. Weiteren Zeugen beobachteten unmittelbar nach der Tat drei Männer, die über die Garagenauffahrt des betroffenen Hauses davon rannten und anschließend ruhig in Richtung Brunostraße weiter gingen. Die Einbrecher hatten versucht, die Terrassentür aufzubrechen. Der auf der Terrasse beobachtete Mann ist circa 170 Zentimeter groß, ein südländischer Typ und hat dunkle, lockige Haare. Alle drei Personen waren dunkel gekleidet. Die Fahndung der Polizei verlief erfolglos.

Zeugen, die in den genannten Fällen Hinweise zur Identität der Einbrecher geben können, wenden sich bitte an das Kriminalkommissariat 31, Telefon: 02233 - 520.

Bei der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen ist die Polizei entscheidend auf die Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen! Melden Sie deshalb Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge, die Ihnen verdächtig vorkommen, immer sofort über die Rufnummer 110 der Polizei! "Hinsehen, Helfen, Handeln, 110 anrufen!"

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: