Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Erftkreis Einbrüche

      Erftkreis (ots) - Im Tagesverlauf des 17.1.2001 drangen
Einbrecher in eine Wohnung in Erftstadt-Liblar und in ein
Einfamilienhaus in Frechen ein. In Kerpen-Türnich wurden
Unbekannte bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus durch die
ausgelöste Alarmanlage von ihrem weiteren Vorhaben abgehalten.

    Zwischen 8.00 und 18.30 Uhr betraten Unbekannte in Erftstadt-Liblar den Garten eines im Monschauer Weg gelegenen Mehrfamilienhauses. Sie näherten sich der Terrassentür der Erdgeschosswohnung, die sie mit zehn Hebelansätzen öffneten.     Im Wohnungsinnnern betraten und durchsuchten sie alle Räumlichkeiten. Hierbei entwendeten sie eine braune, lederne Schmuckschatulle, in der sich 15 Fingerringe und mehrere Ketten befunden hatten.     Vermutlich flüchteten die Täter über die an den Garten angrenzende Heinrich-Lübke-Straße.

    Hinweise zu dieser Straftat erbittet das Kriminalkommissariat Kerpen, Tel. 02237 / 97302-0.

    In Frechen überstiegen bisher unbekannte Täter zwischen 19 und 0.50 Uhr (18.1.) das Gartentor eines Grundstücks in der Straße Heidgesweg. Sie begaben sich an einen Hausanbau, dessen Türe sie mit körperlicher Gewalt aufdrückten. Eine von dort ins Haus führende Küchentür hebelten die Einbrecher auf.     Im Haus durchsuchten sie alle Zimmer, wobei Schrank- und Schubladeninhalte auf dem Boden verstreut wurden. Gestohlen wurden 40 Fünf-DM-Münzen sowie verschiedene Schmuckstücke; der Gesamtwert der Beute beträgt ca. 2 000 DM.

    Hinweise werden an das Kriminalkommissariat Frechen, Tel. 02234 / 211-0, erbeten.

    In der Zeit zwischen 19.45 und 22.35 Uhr überstiegen Unbekannte in Kerpen-Türnich den Maschendrahtzaun eines in der Heerstraße gelegenen Grundstücks. Zielstrebig begaben sich die Täter an ein Küchenfenster des Einfamilienhauses und öffneten dieses unter Einsatz eines Hebels.     Als hierbei eine Alarmanlage ausgelöst wurde, flüchteten die Unbekannten.

    Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat Kerpen, Tel. 02237 / 97302-0.

    Die Polizei nimmt die geschilderten Straftaten wiederum zum Anlass, vor der Gefahr, Opfer eines Wohnungseinbruchs zu werden, zu warnen.     Ziel der Berichterstattung ist erneut, die Bevölkerung zu sensibilisieren, diesbzügliche Schwachstellen an der eigenen Wohnung / dem eigenen Haus zu erkennen.     Als Einstieg in entsprechende Objekte nutzen Einbrecher überwiegend Fenster und Türen, die von ihnen z.B. mit einem Schraubendreher aufgehebelt werden.     Wussten Sie, dass ein einfaches, nicht gesichertes Fenster in wenigen Sekunden derart zu öffnen ist?     Überprüfen Sie daher Ihr Zuhause einmal auf diesbezüglich fehlende Sicherungen!

Entsprechende Beratungen leistet die Polizei kostenlos!     Mitarbeiter des Kommissariates Vorbeugung stehen für entsprechende Gespräche gerne zu Verfügung.     Terminabsprachen können telefonisch unter Tel. 02233 / 52-0, erfolgen.

    Wichtig ist jedoch auch ein funktionierender Nachbarschaftsschutz - Informieren Sie sich daher gegenseitig über längere Abwesenheitszeiten.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Herr Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211



Das könnte Sie auch interessieren: