Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Bruder gab entscheidenden Hinweis auf Unfallflüchtige

Hürth (ots) - Vor den Augen seines 15-jährigen Bruders wurde ein 11-Jähriger Schüler von einer PKW-Fahrerin angefahren. Die Frau flüchtete ohne sich um das Unfallopfer zu kümmern. Der Junge musste in die Uniklinik.

Montagmorgen (14. Dezember) um 07.50 Uhr: An der Fußgängerampel Sudetenstraße/Komturring überquert der 11-Jährige mit seinem Fahrrad die Sudetenstraße. Als der Junge mitten auf der Straße war, wird er von einem PKW umgefahren. Das Auto ist besetzt mit einer Person. Es handele sich um eine Frau, gab der 15-jährige Bruder des Unfallopfers an, der den Unfall beobachtete. Er gab den eintreffenden Polizeibeamten auch den entscheidenden Hinweis auf das Kennzeichen des flüchtigen PKW. Die Fahrerin (24) des Fahrzeugs konnte kurze Zeit später auf ihrer Arbeitsstelle in Köln ermittelt werden. Sie stritt zwar vehement eine Beteiligung an dem Unfall ab, die Unfallspuren an ihrem PKW waren jedoch eindeutig. Die Beulen auf der Motorhaube waren ebenso frisch wie die dort vorhandenen Wischspuren von dem Unfallopfer. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Der 11-Jährige konnte nach ambulanter Behandlung in der Uniklinik wieder nach Hause.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: