Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Notruf 110: Polizei nahm den Einbrecher fest

Frechen (ots) - Am Donnerstagmorgen (26. November) um 03.25 Uhr nahmen Polizeibeamte einen Einbrecher fest. Die Hinweise zur Tat und dem flüchtenden Täter erhielt die Polizei über Notruf 110.

Bei der Einsatzleitstelle "Ville" gingen zur Tatzeit parallel zwei Notrufe ein. Die Anrufer berichteten über einen Einbruch auf der Hauptstraße. Sie beschrieben einen offensichtlich flüchtenden Täter, der zuvor eine Scheibe eines Geschäft eingeschlagen hatte. Die Zeugen hörten das Splittern von Glas gehört und sahen kurze Zeit später einen Mann weglaufen. Durch das eingeschlagene Fenster entwendete der Täter einen PC (Zentraleinheit), ein Notebook und einen Monitor. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung fiel einer Streifenwagenbesatzung im Bereich der Christian-Moers-Straße/Rothkampstraße ein Mann auf. Im Anblick des Funkwagens rannte er davon in einen schmalen Weg Richtung Stadtsaal. Die Beamten nahmen zu Fuß die Verfolgung auf, weil der Weg für das Auto zu schmal war. Einer der Beamte hatte den offensichtlich mit Diebesgut bepackten Mann rasch eingeholt. Der drehte sich herum, warf dem Beamten die Beute vor die Füße und rannte weiter. Die Verfolgung ging weiter. Über Funk sprachen sich die Beamten ab und der Mann wurde an der Kreuzung Alte Straße/Rothkampstraße festgenommen. Er konnte erst im Laufe des Donnerstags vernommen werden. Bei der Festnahme stand er mit fast zwei Promille stark unter Alkoholeinfluss. Der bei der Polizei wegen Eigentumsdelikten einschlägig bekannte 40-jährige Mann wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen, weil keine Haftgründe vorlagen. Die gefertigte Strafanzeige wird sicherlich in einen noch zu erwartenden Prozess mit einfließen.

Wir danken den Zeugen für ihre Zivilcourage und bitten auch weiterhin um Ihre aktive Unterstützung. Niemand soll sich persönlich in Gefahr bringen, aber jeder sollte Hilfe holen und 110 anrufen!

Ihre Polizei im Rhein-Erft-Kreis

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: