Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Betrunkener LKW-Fahrer

Frechen (ots) - Auf einem Parkplatz an der Kölner Straße verursachte ein offensichtlich erheblich betrunkener LKW-Fahrer einen Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von mehr als 10.000 Euro.

Der Mann wurde nach Zeugenaussagen am Dienstag (28. Juli) um 19:20 Uhr dabei beobachtet, als er mit einer offenen Weinflasche in der Hand seinen Lastzug (LKW plus Anhänger) bestieg. Der Gang des Mannes wies für den Zeugen Alkohol typische Ausfallerscheinungen auf. Hinter seinem Steuer trank er von außen deutlich erkennbar nochmals einen Schluck aus der "Pulle"! Anschließend versuchte er seinen Lastzug umzuparken. Das misslang! Ein anderer dort parkender Lastzug stand im Weg. Beide LKW und deren Anhänger wurden seitlich von vorne bis hinten verkratzt. Die am Einsatzort eintreffenden Polizeibeamten fanden den offensichtlich erheblich angetrunkenen 52-Jährigen vorbildlosen Kapitän der Landstraße in seinem LKW. Er war selbst nicht mehr in der Lage sein Fahrzeug zu öffnen und konnte den Fragen der Beamten nicht folgen. Als er mit ihnen die Unfallschäden schwankenden Ganges begutachtete, fiel er fast um. Die Beamten nahmen ihn mit zur Blutprobe. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Ebenfalls sein Fahrzeugschlüssel, weil er fortlaufend äußerte, dass er weiterfahren wolle. Als er das erfuhr, wollte er die Wache nicht mehr verlassen und sollte zur Ausnüchterung in die Arrestzelle. Dem widersetzte er sich körperlich derart, dass er mit einfacher körperlicher Gewalt durch die Beamten dorthin verbracht werden musste. Sein körperlicher Zustand wurden ständig kontrolliert, ein Arzt bescheinigte seine Haftfähigkeit. Am frühen Mittwochmorgen war er wieder "klar" und klagte über Unwohlsein (der durchgeführte Alkotest lag zu diesem Zeitpunkt bei 1,44 Promille). Notarzt und Rettungswagen erschienen auf der Wache, stellten jedoch keine akuten Erkrankungen fest. Ihm wurde dazu geraten, zur Beobachtung ins Krankenhaus mitzukommen. Dem kam der Mann nach.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: