Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Taschendiebstahl

Pulheim (ots) - Am Donnerstag (23. Juli) gegen 10:30 Uhr wurden zwei als südeuropäisch beschriebene weibliche Personen beim Versuch Taschendiebstähle zu begehen beobachtet.

Die Personen (13 und 16 Jahre) wurden in einem Kaufhaus auf der Venloer Straße beim Versuch in Handtaschen älterer Menschen hineinzugreifen beobachtet. Der Zeuge sagt aus, dass beide auffällig um ältere Kunden und deren Einkaufswagen schlichen. Die 16-jährige Täterin legte ein graues Tuch über ihre Schultern, um die Sicht auf ihre Hände zu verdecken. So griff sie in die Handtaschen von Kunden. Es blieb beim Versuch. Beide Personen wechselten in einen gegenüberliegenden Lebensmitteldiscounter, wo sie von der Polizei aufgegriffen und überprüft wurden. Die Personen wurden nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung an die Erziehungsberechtigten übergeben.

Präventionstipps: Taschendiebe suchen körperliche Nähe. Sie rempeln ihre Opfer an, verwickeln sie mit fadenscheinigen Fragen in ein Gespräch, bieten übersteigerte Hilfsbereitschaft an oder treten durch Beschmutzung der Kleidung ihrer Opfer mit ihnen in Kontakt. Taschendiebe tauchen häufig bei Menschenansammlungen auf, auf Weihnachtsmärkten, beim Ein- oder Aussteigen aus öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Kaufhäusern und auf Rolltreppen. Die Diebe arbeiten meist in Gruppen: Der Erste lenkt das Opfer ab. Der Zweite stiehlt das Portemonnaie und gibt es sofort an einen Dritten weiter, der damit verschwindet.

Geben Sie deshalb besonders Acht in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen und Bahnhöfen, in Einkaufszentren mit Fußgängerzonen, in Kaufhäusern und Supermärkten.

So beugen Sie Taschendiebstählen vor:

Tragen Sie Ihr Bargeld, Kreditkarten und wichtige Dokumente immer in den geschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung. Geeignet sind auch Brustbeutel, Gürteltaschen, Geldgürtel oder Ähnliches. Halten Sie mitgeführte Handtaschen oder Rucksäcke immer geschlossen mit dem Verschluss zum Körper gewandt unter dem Arm oder vor dem Körper. Seien Sie besonders misstrauisch, wenn jemand versucht Sie abzulenken. Behalten Sie Ihre Handtasche, ihre Einkäufe und Ihr Gepäck stets im Auge, ganz gleich wo Sie sind. Legen Sie Ihre Handtasche oder Ihre Geldbörse niemals in den Einkaufswagen. Lernen Sie die PIN (Persönliche Identifizierungsnummer) Ihrer Scheck- und Kreditkarte auswendig. Notieren Sie diese auf keinen Fall. Überzeugen Sie sich regelmäßig, dass Sie noch im Besitz Ihrer Scheck- und Kreditkarten sind.

Beherzigen Sie diese Tipps und Sie ersparen sich finanzielle Verluste und unnötigen Ärger und Zeitaufwand.

Weitere Hinweise finden Sie auf den Internetseiten www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: