Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: 28 Mal zu schnell bei Glatteis - Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Erft-Kreis (ots) - In der Nacht von Sonntag auf Montag (18. Januar bis 19. Januar, zwischen 22:00 Uhr und 09:00 Uhr) wurden acht Menschen zum Teil schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ungefähr 95.000 Euro.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntag (18. Januar, 22:40 Uhr) auf der K 50 zwischen Hürth-Berrenrath und Kerpen-Balkhausen. Ein vorbeifahrender Verkehrsteilnehmer bemerkte einen beschädigten PKW am Fahrbahnrand. Der 27-jährige Mann verständigte die Polizei und den Rettungsdienst. Die Polizei stellte fest, dass eine 41-jährige Fahrzeugführerin auf eisglatter Fahrbahn zu schnell gefahren war. Sie schleuderte nach links von der Fahrbahn und prallte gegen eine Begrenzungsmauer. Die 41-Jährige wurde in ihrem total beschädigten PKW eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie wurde mit schwersten Verletzungen in eine Klinik gebracht. Während der Unfallaufnahme wurde bei ihr Alkoholgeruch festgestellt. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein sichergestellt. Der PKW wurde abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 20.000 Euro. Die K 50 wurde für die Zeit der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass vor dem Unfall noch weitere Insassen im Fahrzeug waren. Eine Suche an der Unfallstelle nach weiteren Verletzten verlief ergebnislos. Dabei wurde ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera eingesetzt.

Auf der L 213 zwischen Bergheim-Auenheim und Bedburg-Rath überschlug sich am Sonntag (18. Januar, 22:50 Uhr) auf eisglatter Fahrbahn ein 32-jähriger Fahrzeugführer, als sein Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abkam. Er verletzte sich leicht. Am PKW entstand Totalschaden.

Am Montag (19. Januar, 00:55 Uhr) war ein 33-jähriger Fahrzeugführer in Brühl auf der Römerstraße zu schnell. Er kam an der Kreuzung Römerstraße/Eichendorffstraße nach rechts von der glatten Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Ampelmast. Dabei verletzte sich der 33-Jährige schwer und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Mann alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert 2,2 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Am Montag (19. Januar, 06:00 Uhr) fuhr ein 33-jähriger Motorrollerfahrer auf der L 91 aus Richtung Bergheim-Glessen nach Bergheim-Oberaußem. Auf der Brücke über der Kohlebahn bremste der 33-Jährige und stürzte auf der eisglatten Fahrbahn. Er erlitt leichte Verletzungen.

Ebenfalls auf der L 91, Ortseinfahrt Pulheim-Dansweiler, wurde am Montag (19. Januar, 06:10 Uhr) ein 18-jähriger PKW-Fahrer schwer verletzt. Der 18-Jährige fuhr, aus Richtung Glessen kommend, zu schnell und kam auf der glatten Straße ins Schleudern. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß in Höhe des Ortsschilds mit einem 42-Jährigen zusammen, der in Richtung Glessen fuhr. Der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die L 91 wurde für die Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Bei drei weiteren Unfällen in Brühl und Frechen wurden am Montag (19. Januar) Fahrzeugführer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf eisglatter Fahrbahn leicht verletzt.

Die 20 anderen Unfälle verliefen glimpflicher. Es blieb jeweils bei Sachschaden.

Die Polizei weist darauf hin, dass der Januar zu den unfallträchtigsten Monaten im Jahr gehört. Fahren Sie vorausschauend und beobachten Sie besonders die Fahrbahnoberfläche. Rechnen Sie mit Glatteis bei Temperaturen unter plus vier Grad Celsius.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: