Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Sturz aus sieben Metern Höhe überlebt

Bergheim (ots) - Von einem Baugerüst in 105 Metern Höhe stürzte ein Arbeiter circa sieben Meter in die Tiefe und blieb auf dem Gerüst in 98 Metern liegen.

Am Montag (18. August) um 18.20 Uhr kam es auf einem RWE-Werksgelände in Bergheim zu dem Sturz vom Baugerüst. Der 33-jährige Vorarbeiter einer Gerüstbaufirma, die damit beschäftigt war das Gerüst abzubauen, stürzte sieben Meter in die Tiefe. Er wurde am Ort notärztlich versorgt und kam mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus. Der Kölner war ansprechbar. Lebensgefahr besteht keine, so die ersten Ermittlungen zum Gesundheitszustand.

Wie es genau zu dem Unfall kam, klären zurzeit das Amt für Arbeitsschutz und die Kripo. Fest steht, dass auf dem Gerüst eine Abdeckung (Gitterrostelement) in der Größe von 0,5x1,00 Meter seit längerer Zeit fehlte. Dem abgestürzten Vorarbeiter der Gerüstbaufirma war dieser Umstand bekannt, sagte er im Krankenhaus zu den eingesetzten Beamten.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: