Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Fünf Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern am Montag

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Allein am Montag (4. August) kam es in Frechen, Kerpen, Erftstadt und Wesseling zu fünf Verkehrsunfällen bei denen Radfahrer verletzt wurden. Alle Fahrradfahrer waren die Unfallverursacher.

In Frechen auf der Holzstraße/Kölner Straße stieß ein 18-Jähriger aus ungeklärter Ursache gegen einen Ampelmast und verletzte sich leicht. Auf der Aachener Straße/Mühlenweg verlor ein 42-Jähriger die Gewalt über sein Fahrrad, stürzte und verletzte sich schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wo er stationär verblieb. In Kerpen auf der Erfttalstraße kamen zwei Fahrradfahrerinnen (12 und 70 Jahre) mit ihren Rädern aneinander. Die 70-Jährige fuhr daraufhin in eine Böschung und verletzte sich leicht. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie nach ambulanter Behandlung entlassen wurde. In Wesseling querte ein 62-jähriger Fahrradfahrer am Kreisverkehr die Rodenkirchener Straße von rechts nach links. Er missachtete die Vorfahrt und es kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw. Er wurde leicht verletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er zur Beobachtung verblieb. In Erftstadt stieß ein 8-Jähriger mit seinem Rad gegen den Pkw einer 67-Jährigen. Auch er wurde vom Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, konnte dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Die Zahlen der verunglückten Fahrradfahrer im ersten Halbjahr 2008 sind im Vergleich zum Vorjahr um 6,3% (von 224 auf 238) angestiegen. Der Leiter der Direktion Verkehr, Polizeioberrat Harald Mertens, sagt dazu: " Die Hauptunfallursache ist das Missachten der Vorfahrt von Radfahrern. Auch das Abbiegen oder Einfahren in den Verkehr (aus einer Grundstücksausfahrt) führt vermehrt zu Unfällen. Kommen Fahrradfahrer von rechts, werden sie vom kreuzenden Verkehr oft nicht wahrgenommen. In 70 % der Fälle ist der Radfahrer selber der Unfallverursacher oder zumindest Mitverursacher. Die Polizei überwacht daher das Verhalten von Fahrradfahrern und das Verhalten gegenüber Fahrradfahrern. Im ersten Halbjahr sind 662 Verwarngelder oder Anzeigen gegen Radfahrer verhängt worden."

Die Polizei rät Radfahrern: Benutzen Sie den rechten Radweg! (Pkw-Fahrer rechnen nicht mit einem Radfahrer von rechts!) Fahren Sie bei Dunkelheit mit Licht! (Das Licht dient nicht nur dazu, dass Sie besser sehen, sondern vielmehr, dass Sie selbst früher gesehen werden.) Die Polizei rät dem motorisierten Verkehr: Achten Sie beim Abbiegen und beim Ein- und Ausfahren aus Grundstücksausfahrten auf kreuzende Radfahrer! Radfahrer können verbotenerweise, aber auch zulässigerweise von rechts kommen. (Radfahrer sind deutlich schneller als Fußgänger.)

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: