Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Polizei sucht Sexualstraftäter jetzt mit Phantombild

BM-NA

Bergheim-Niederaußem (ots) - Nachtrag zu Pressemeldung vom 02. Mai 2008

Aufgrund der o.g. Presseveröffentlichungen haben sich die gesuchten Zeugen gemeldet. Dennoch konnten keine entscheidenden Hinweise erlangt werden, die zur Ergreifung des Täters führten. Die Polizei erhofft sich jetzt von der Veröffentlichung des Phantombildes des Täters weitere Hinweise, die zur Ermittlung des jungen Täters führen können. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 11, Telefon 02233-520.

Pressemeldung vom 02. Mai: Der Tanz in den Mai endete für eine 18-Jährige in Bergheim Niederaußem mit einer bösen Begegnung. Die Frau war auf dem Nachhauseweg von der Tanzveranstaltung "in der grünen Lunge", die in den Parkanlagen an der Dormagener Straße stattfand.

Am Donnerstagmorgen (01. Mai) um kurz nach drei Uhr ging sie von der Dormagener Straße aus auf einem Fußweg zwischen der Feuerwache und der Asperschlagstraße. Von hinten näherte sich ein circa 20-Jähriger und sprach die Frau zunächst ganz freundlich an. Er sagte er heiße Thomas und ging ein Stück mit der Frau. Hinter der Unterführung an der Asperschlagstraße legte der Mann gegen den Willen der Frau den Arm um sie. Anschließend drängte er sie ins Gebüsch der rechten Straßenseite. Die Frau konnte sich aus den Armen des Mannes befreien und lief davon. Beim Weglaufen hatte sie Schritte von mehreren Personen gehört, die offenbar auf dem Heimweg waren. Diese Personen können die weglaufende Frau und den Täter gesehen haben und wichtige Zeugen sein. Der Täter wird von der Frau beschrieben als circa 20 Jahre alt, ungefähr 170 Zentimeter groß, dicklich, mit kurzen schwarzen Haaren. Die Gesichtsform wird als "Mondgesicht" beschrieben. Der Mann sprach schlechtes Deutsch und ist vermutlich Ausländer. Er trug ein dunkles T-Shirt und eine Jeanshose. Zeugen, die den Täter gesehen haben und/oder das Opfer haben weglaufen sehen, wenden sich bitte an das Kriminalkommissariat 11 unter 02233-520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: