Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Fahrradsaison eröffnet, die Zahl der Verkehrsunfälle mit verletzten Radfahrern schnellt nach oben.

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Vier Fahrradfahrer wurden am vergangenen sonnigen Samstag (15. März) bei Verkehrsunfällen zum Teil schwer verletzt. Die Polizei rät Zweiradfahrern , die jetzt wieder aufs Rad steigen, im geschützten Verkehrsraum "in Fahrt" zu kommen

Pulheim. Um 15.10 Uhr fuhr ein 84-jähriger Fahrradfahrer auf der Straße Am Wiesenhang und bog nach rechts auf die Geyener Straße ab. Beim Abbiegen berührte er mit dem Vorderreifen den Bordstein und kam zu Fall. Beim Sturz verletzte sich der Mann leicht an den Beinen.

Hürth-Berrenrath. Um 15.25 Uhr fuhr ein 90-jähriger Fahrradfahrer auf der Fahrbahn der Wendelinusstraße in Richtung Gleuel. An der Bushaltestelle Auf dem Schnorrenberg hielt vor ihm ein Linienbus an. Der 90-jährige bremste und geriet gegen den Bordstein. Dadurch stürzte der Mann und verletzte sich. Ein Rettungswagen brachte den Mann ins Krankenhaus.

Bergheim, 17.10 Uhr. Übermut, Experimentierfreude und ein BMX-Fahrrad mit Zusatz-Fußrasten wurden zwei Jugendlichen zum Verhängnis. Der 14-jährige Fahrer hatte ein 13-jähriges Mädchen mit. Sie stand hinter dem Jungen auf den Fußrasten und hielt sich an ihm fest. Die beiden waren auf der Hermann-Lautz-Straße in Bergheim-Kenten unterwegs. Auf der leicht abschüssigen Fahrbahn verlor der Junge die Kontrolle über das Fahrrad. Ohne Fremdeinwirkung stürzten die beiden mit dem Rad und überschlugen sich. Dabei verloren beide kurzzeitig das Bewusstsein, erholten sich jedoch rasch wieder. Sie wurden einem Krankenhaus zugeführt. Das Mädchen konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Der Junge muss stationär behandelt werden. Am Unfallort waren auch die Erziehungsberechtigten der beiden Kinder. Sie übernahmen das Fahrrad, an welchem etwa 50 Euro Schaden entstanden war.

Mit der beginnenden Fahrradsison weist die Polizei auf die besonderen Gefahren des Fahrradfahrens hin. Fahrradfahrer haben keine Knautschzone. Die Polizei rät deshalb Fahrradfahrern: 1. ihr Fahrrad auf Verkehrssicherheit zu überprüfen ( 2 Bremsen, Rückstrahler, Licht Klingel), 2. sich nach längerer Fahrradabstinenz in geeigneten verkehrsarmen Bereichen "warm" zu fahren, 3. beim Radfahren freiwillig einen Fahrradhelm zu tragen, 4. keine Gehwege aber die richtige Straßenseite oder Radwege in vorgeschriebener Fahrtrichtung zu benutzen 5. bis zum 10. Lebensjahr Gehwege zu benutzen. 6. durch entsprechende auffällige Kleidung und gegebenenfalls eingeschaltetes Licht dafür zu sorgen, dass sie von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden, 7. sich im Straßenverkehr defensiv zu verhalten und das Fahrrad nötigenfalls an gefährlichen Stellen zu schieben.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 



Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: