Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Festnahme nach Brandstiftung - Frechen

Frechen (ots) - Ein 44-jähriger Mann sitzt seit Samstag (26. Januar) in Untersuchungshaft. Er steht im Verdacht am 11. November vergangenen Jahres in Frechen einen Kleintransporter in Brand gesetzt zu haben. Die Flammen griffen auf ein Mehrfamilienhaus über. Fünf Personen kamen damals mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser (Siehe PR-Meldung v. 12.11.07, KPB Rhein-Erft-Kreis). Ein 42-jähriger Tatverdächtiger wurde wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 11 wegen besonders schwerer Brandstiftung dauern an.

Am Abend des 11. November stand der auf einem Hof abgestellte Kleintransporter in Flammen. Nachbarn waren durch das Platzen von Glasbausteinen auf das Feuer aufmerksam geworden. Beim Eintreffen der Feuerwehr, wenige Minuten später, hatte sich das Feuer schon auf die Hofüberdachung ausgedehnt. Die Flammen schlugen an der Hauswand hoch bis an den Dachstuhl. Dank des beherzten Eingreifens der Feuerwehr war der Brand schnell unter Kontrolle. Polizei und Feuerwehr evakuierten die Bewohner des Hauses und eines Nachbarhauses. Fünf Bewohner, zwei Kinder im Alter von 23 Monaten und 13 Jahren und drei Erwachsene im Alter von 33 und 36 Jahren, wurden in Krankenhäuser eingeliefert, weil sie Rauchgas eingeatmet hatten. Die Flammen beschädigten mehrere Fenster, Rollläden, Balkongeländer und Dachanbauten des Gebäudes.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: