Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: LKW-Fahrer (55) sperrte sich durch Verkehrsunfall im Führerhaus ein

Frechen (ots) - Ein betrunkener LKW-Fahrer verursachte Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro beim Versuch aus einer Parkbucht herauszufahren. Am Sonntagmorgen (16. September) um 06.30 Uhr befand sich ein 45-jähriger Zeuge auf dem Rastplatz für LKW an der Kölner Straße. Dabei bemerkte er, dass ein LKW gestartet wurde. Dieser LKW fuhr aus einer Parkbucht geradewegs in einen abgestellten anderen LKW. Dabei wurde das Führerhaus des Unfallverursachers so eingedrückt, dass der 55-jährige Fahrer das Führerhaus nicht mehr ohne Hilfe von außen verlassen konnte. Die herbeigerufene Polizei befreite den Fahrer. Dieser fiel durch Atemalkoholgeruch und eine verwaschene Aussprache auf. Auch hatte der 55-jährige Schwierigkeiten koordiniert aus dem Fahrerhaus zu klettern. Aus Stabilisierungsgründen lehnte er sich zum Alkotest gegen den LKW. Er konnte den Pustetest jedoch nicht ordnungsgemäß durchführen. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Nun erwartet den 55-jährigen ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Rückfragen bitte an: Landrat Rhein-Erft-Kreis Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung Abteilungsstab, Dezernat 3 Polizeipressestelle Telefon: 02233- 52 -  3305 Fax: 02233- 52 -  3309                                               Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de   Außerhalb der Geschäftszeiten: Telefon: 02233-  52 -  0 Fax:      02233- 52 - 3409  Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: