Das könnte Sie auch interessieren:

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

21.02.2000 – 13:35

CSU-Landesgruppe

"CSU-Landesgruppe
Singhammer: Durch Rot-Grüne Politik werden Familien bei der Rentenreform benachteiligt"

    Berlin (ots)

Anlässlich eines Gespräches mit dem Deutschen
Familienverband erklärt der sozialpolitische Sprecher der
CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Johannes Singhammer:
    
    Rot-grüne Politik hat die Familien als die Melkkühe der Nation
entdeckt. So zahlen Familien z.B. drei Beiträge in die
Rentenversicherung: Rentenversicherungsbeitrag, Ökosteuer und
Erziehungsbeitrag.
    
    Nach den Berechnungen des Deutschen Familienverbandes ist die
Ökosteuer eine Familienbelastungssteuer. Die monatliche Mehrbelastung
eines Familienhaushalts mit 2 Kindern beträgt aufgrund beider
Ökosteuerstufen bei normalem Verbrauch mindestens 45,82 DM. Durch die
Absenkung des Rentenbeitrags erspart sich die Familie gerade mal 25,-
DM bei 5.000,- DM brutto/Monat. Zu den Rentenbeiträgen und der
Ökosteuer kommt noch die Erziehungsleistung für die
Rentenversicherung hinzu. Daher kann es eine vernünftige Rentenreform
nur geben, wenn Entlastungen für die Familien und für die
Kindererziehung enthalten sind.
    
    Die CSU-Landesgruppe fordert die rot-grüne Bundesregierung auf,
echte Familienentlastungen vorzunehmen, wie z.B. das von der Union
vorgesehene Familiengeld einzuführen und die gesellschaftliche
Anerkennung von Ehe und Familie zu steigern und nicht zu mindern.
    
ots Originaltext: CSU-Landesgruppe
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de


Rückfragen bitte an:
CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
Pressestelle
Tel.: 030/227-52138/52427
Fax:  030/227-56023

Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CSU-Landesgruppe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CSU-Landesgruppe