Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Einladung und Info: Alterserkrankungen des Gehirns am 26.9 in der Goethe-Uni

Einladung und Info: Alterserkrankungen des Gehirns am 26.9 in der Goethe-Uni
Anmeldung zur Veranstaltung

Presse-Info und Einladung: Schwindelerkrankungen und Selbstständigkeit im Alter - Mit Rita Süssmuth in der Podiumsrunde -

26. September, 18:30 Uhr

Goethe-Universität Frankfurt Campus Westend

Casino-Festsaal,

Nina-Rubinstein-Weg 1, Frankfurt

- Vortrag über Schwindelerkrankungen von Prof. Thomas Brandt (Klinkum 
  Großhadern, LMU München)  
- Moderierte Diskussionsrunde mit Prof. Barbara Klein (Forschungsgruppe 
  Assistive Technologien, Frankfurt UAS), Prof. Johannes Pantel (Leiter 
  Abteilung für Altersmedizin, Goethe-Universität Frankfurt), Prof. Rita 
  Süssmuth (Bundestagspräsidentin a.D.) und Rita Wagener (Angehörigenbetreuung 
  Demenz, Caritas Verband Frankfurt e.V.)    

Prof. Brandt erklärt in seinem Vortrag das Krankheitsbild Schwindel und den aktuellen Stand der Medizin. In der anschließenden Podiumsrunde beschäftigen sich die Gäste mit dem Erhalt der Selbständigkeit im Alter - was zeichnet sie aus, warum ist sie uns so wichtig und wie können wir sie verlängern?

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe Alterserkrankungen des Gehirns statt. Mit diesem Format will die Hertie-Stiftung, der größte private Förderer der Neurowissenschaften in Deutschland, über die häufigsten Krankheiten des Gehirns im Alter informieren und für die damit verbundenen sozialen, ethischen und rechtlichen Probleme sensibilisieren. Die Reihe ist eine Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt und der Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Der Besuch ist kostenfrei, jedoch ist eine Anmeldung unter www.ghst.de/veranstaltungsreihe. erforderlich. Dort finden Sie auch noch weitere Informationen zur Veranstaltung.

Pressekontakt:
Gemeinnützige Hertie-Stiftung 
Grüneburgweg 105 | 60323 Frankfurt
Julia Riedel | Kommunikation
T. 069/660756-162 |riedelj@ghst.de 

Über die Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Die Arbeit der Hertie-Stiftung konzentriert sich auf zwei Leitthemen: Gehirn
erforschen und Demokratie stärken. Die Projekte der Stiftung setzen modellhafte
Impulse innerhalb dieser Themen. Im Fokus stehen dabei immer der Mensch und die
konkrete Verbesserung seiner Lebensbedingungen. Die Gemeinnützige
Hertie-Stiftung wurde 1974 von den Erben des Kaufhausinhabers Georg Karg ins
Leben gerufen und ist heute eine der größten weltanschaulich unabhängigen und
unternehmerisch ungebundenen Stiftungen in Deutschland. www.ghst.de

Wir kontaktieren Sie aufgrund Ihres Datenbankeintrags bei Zimpel. Dem Erhalt
unserer E-Mails mit Informationen der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung bzw. ihrer
Projekte an ihre persönliche Email-Adresse (nicht bei Redaktionsadressen) können
Sie jederzeit widersprechen. Bitte antworten Sie auf diese E-Mail dem Betreff
"Abmelden Alterserkrankung". 

Original-Content von: Gemeinnützige Hertie-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: