PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Deutsche Film- und Medienbewertung mehr verpassen.

30.09.2020 – 12:48

Deutsche Film- und Medienbewertung

JIM KNOPF UND DIE WILDE 13 - Rückkehr nach Lummerland mit Prädikat "besonders wertvoll"
Kinostart auch für einfühlsames Drama NIEMALS SELTEN MANCHMAL IMMER und Justizthriller VERGIFTETE WAHRHEIT

JIM KNOPF UND DIE WILDE 13 - Rückkehr nach Lummerland mit Prädikat "besonders wertvoll" / Kinostart auch für einfühlsames Drama NIEMALS SELTEN MANCHMAL IMMER und Justizthriller VERGIFTETE WAHRHEIT
  • Bild-Infos
  • Download

WiesbadenWiesbaden (ots)

In JIM KNOPF UND DIE WILDE 13, in der Regie von Dennis Gansel, kehren Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer zurück auf die große Kinoleinwand, um sich neuen Abenteuern und dem Angriff einer wilden Piratenbande zu stellen. Auch der zweite Teil der Verfilmung von Michael Endes bekannter Geschichte macht junge Kinofans mit einer filmischen Reise in das fantastisch schöne Lummerland glücklich, was auch die unabhängige FBW-Jury mit der Verleihung des höchsten Prädikats "besonders wertvoll" bestätigt. Die FBW schreibt: "Dunkle Wellenberge, Piraten und ein finsterer Drachen: Von Beginn an kann der Film sein Publikum in Bann ziehen. Dabei vermag er düster gehaltene Sequenzen gekonnt durch eine behagliche Atmosphäre, angenehme Handlung und manchmal nahezu goldige Töne aufzufangen. Jim Knopf und die Wilde 13 ist tatsächlich auf Augenhöhe der Kinderzielgruppe gedreht. (...) Gansel hat einen Film gemacht, der staunen lassen kann und sich nach Ansicht der Jury positiv von deutschen Durchschnittsproduktionen absetzt." Und auch die FBW-Jugend Filmjury empfiehlt den Film, der seine Geschichte "unterhaltsam und spannend" erzählt und mit vielen "wichtigen positiven Botschaften" überzeugt, mit der höchstmöglichen Zahl von fünf Sternen für alle Zuschauer*innen ab 7 Jahren.

Mehr Informationen unter:

https://www.fbw-filmbewertung.com/film/jim_knopf_und_die_wilde_13

https://www.jugend-filmjury.com/film/jim_knopf_und_die_wilde_13

Auf einfühlsame und eindrucksvolle Art erzählt der britisch-amerikanische Indie-Film NIEMALS SELTEN MANCHMAL IMMER in der Regie von Eliza Hittman die Geschichte der 17-jährigen Autumn, die nach einer ungewollten Schwangerschaft mit ihrer Cousine nach New York reist, um dort eine Abtreibung durchführen zu lassen. Mit viel Empathie und seiner unmittelbaren Nähe zu den Figuren wirkt der Film, der auf der diesjährigen Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet wurde, auch lange nach dem Kinobesuch noch nach. Die FBW-Jury vergibt das Prädikat "besonders wertvoll" und schreibt: "Eliza Hittmans zweite Regiearbeit gehört zweifellos zu den einfühlsamsten, prägnantesten und bewegendsten Filmdramen, die sich bis heute mit dem Thema Schwangerschaftsabbruch beschäftigt haben. (...) Es ist nicht weniger als meisterhaft, wie Eliza Hittman uns emotional durch die Geschichte führt und dabei jederzeit ihren Figuren und dem Anliegen gegenüber absolut ehrlich und aufrichtig bleibt. Ein sensibler, ein wichtiger, ein großer Film." Die FBW-Jugend Filmjury, die den Film mit vier von fünf Sternen für ein Publikum ab 14 Jahren empfiehlt, schreibt in ihrer Begründung: "Der Film setzt auf eine starke Bildsprache und führt den Zuschauer auf diese Weise nah an die Hauptfiguren heran. Die Schauspielerinnen verkörpern ihre Rollen glaubhaft und realistisch. So bleibt der Zuschauer nah an der Gefühlswelt der Mädchen und erlebt das Geschehen aus ihrer Perspektive. (...) Der Film nimmt dabei keine direkte Position ein, sondern betont, dass es wichtig ist, dass die junge Frau selbst die Entscheidung trifft."

Mehr Informationen unter:

https://www.fbw-filmbewertung.com/film/niemals_selten_manchmal_immer

https://www.jugend-filmjury.com/film/niemals_selten_manchmal_immer

In der kommenden Woche startet mit VERGIFTETE WAHRHEIT ein spannendes Justizdrama mit herausragenden Darsteller*innen in den Kinos. Der Film in der Regie von Todd Haynes erzählt die wahre Geschichte des Anwalts Robert Bilott, der seit mittlerweile zwanzig Jahren einen Kampf gegen einen der größten Chemiekonzerne führt. Die FBW-Jury zeichnet den Film mit dem höchsten Prädikat "besonders wertvoll" aus und schreibt: "Todd Haynes, dessen Stärke es ist, mit großer Sensibilität und stilistischem Einfallsreichtum davon zu erzählen, wie Menschen miteinander umgehen, brilliert hier mit genau beobachteten und gestalteten Szenen, in denen oft durch Details wie etwa eine zitternde Hand mehr über eine Person oder eine Situation deutlich gemacht wird als durch lange Dialoge. Haynes fängt die Atmosphäre und das Lebensgefühl, in den unterschiedlichen Milieus, in denen der Film spielt, kraftvoll und authentisch ein. (...) Man spürt in diesem Film den Zorn der Filmemacher über die politischen und ökonomischen Zustände in ihrem Land. Vor allem bietet VERGIFTETE WAHRHEIT aber virtuoses, intelligentes und spannendes Erzählkino."

Mehr Informationen unter:

https://www.fbw-filmbewertung.com/film/vergiftete_wahrheit

Mit dem "Filmwecker" (bereitgestellt von Kino-zeit.de) findet sich auf der FBW-Homepage ein Service, der einmalig per Mail informiert, wo und wann ein Film in einem Kino in der Nähe zu sehen ist. Der Filmwecker befindet sich zu allen von der FBW empfohlenen Filmen auf der Homepage direkt unter dem Gütesiegel.

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen unter www.fbw-filmbewertung.com. Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) zeichnet herausragende Filme mit den Prädikaten wertvoll und besonders wertvoll aus. Über die Auszeichnungen entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Gutachter*innen aus einem Pool aus 85 Experten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet die Filme innerhalb ihres jeweiligen Genres.

Die FBW-Jugend Filmjurys sind mit Schülerinnen und Schülern ab 10 Jahren und im Falle der älteren Jurys ab 14 Jahren besetzt. Sie sind an acht Standorten in Deutschland etabliert und sichten vor Kinostart das komplette Filmprogramm für das junge Publikum. Seit 2018 geben die Jurys auch Empfehlungen für das Programm für die Zielgruppe "14+". Mehr Infos und Filme unter: www.jugend-filmjury.com.

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell