Deutsche Film- und Medienbewertung

Wim Wenders Drama EVERY THING WILL BE FINE mit Prädikat"besonders wertvoll" im Kino/Kinostart mit Prädikat auch für GESPENSTERJÄGER und BEST EXOTIC MARIGOLD HOTEL 2

Wiesbaden (ots) - Am Anfang der Geschichte steht ein furchtbares Unglück: Der junge Autor Tomas Eldan kann eines Abends auf einer verschneiten Landstraße nicht mehr rechtzeitig bremsen, ein kleines Kind kommt ums Leben. Der Unfall hinterlässt unheilbare Narben, nicht nur bei Tomas, sondern auch bei der Familie des Kindes. Vom Trauma verfolgt, müssen alle versuchen, im Leben wieder zurechtzukommen. Wim Wenders bewegendes Drama EVERY THING WILL BE FINE (Start: 2. April) ist nach PINA sein zweiter Film, in dem der Regisseur mit der 3D-Technik seine Erzählung gestaltet. Für die fünfköpfige Jury der FBW eines der herausragenden filmgestalterischen Merkmale, mit denen Wenders kunstvoll verfährt. In ihrem Gutachten schreibt sie: "Ein intimes Familiendrama um die klassischen Themen Schuld, Schmerz, Vergebung, Erlösung und die Frage, was Zufall und was Schicksal ist." Sie vergab das höchste Prädikat "besonders wertvoll".

Noch bevor Cornelia Funke mit ihrer Tintenherz-Trilogie oder den Wilden Hühnern Erfolge feierte, erfand sie in den Neunziger Jahren eine erfolgreiche Buchreihe rund um einen kleinen Jungen namens Tom, der mit professioneller Hilfe auf Geisterjagd geht. Nun kommt mit GESPENSTERJÄGER - AUF EISIGER SPUR (Start: 2. April) die Verfilmung des ersten Teils in die deutschen Kinos. Regisseur Tobi Baumann hat sich zur Realisierung des Projekts mit dem Who is Who der deutschen Comedy- und Schauspielriege zusammengetan: So spielt Anke Engelke die Rolle der Profi-Gespensterjägerin Hedwig Kümmelsaft, während Bastian Pastewka dem schleimig-knuddeligen Gespenst Hugo seine Stimme leiht. Die Expertenrunde der FBW lobte in ihrer Begründung für das Prädikat "wertvoll" vor allem das "überzeugende und anrührende Spiel" zwischen Engelke und Milo Parker. Zudem hob sie die "gelungene Animation" und die positiven Botschaften des Kinderfilms besonders hervor.

Unter dem positiven Motto "Das Leben neu beginnen" steht BEST EXOTIC MARIGOLD HOTEL 2 (Start: 2. April), das Sequel zu John Maddens Erfolgskomödie aus dem Jahr 2012. Auch in der Fortsetzung stehen wieder die großen britischen Stars gemeinsam vor der Kamera: Judy Dench, Maggie Smith, Dev Patal und Bill Nighy erhalten dieses Mal Unterstützung von Richard Gere, der als vermeintlicher Hotelkritiker für viel Wirbel unter den Bewohnern der etwas anderen Altersresidenz im sonnigen Indien sorgt. Wie in der Jury-Begründung zu lesen ist, sind es vor allem die Dialoge in dem gekonnt konstruierten Drehbuch, die das Subgenre der romantischen Komödie überzeugend ausfüllen. Hierfür vergab sie das Prädikat "wertvoll".

Kommende Filmstarts mit Prädikat: Oliver Hirschbiegels ELSER, der Natur-Dokumentarfilm DIE NEUE WILDNIS sowie das Kinderabenteuer WINNETOUS SOHN. Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen unter www.fbw-filmbewertung.com.

Prädikatsfilme vom 2. bis 9. April 2015

Every thing will be fine

Spielfilm, Drama. Deutschland, Kanada 2015.

Der junge Autor Tomas Eldan scheint auf der Stelle zu treten. Die Inspiration für seinen neuen Roman bleibt aus und seine Beziehung besteht nur noch aus Schweigen oder Streit. Als er eines Abends gedankenverloren durch die Landschaft fährt, rutschen zwei Jungen mit ihrem Schlitten direkt vor das Auto, Tomas kann nicht mehr reagieren. Der ältere der Jungs, Christopher, überlebt, doch der kleine Bruder stirbt. Dieser Unfall hinterlässt bei allen unheilbare Narben: Die Mutter kommt über ihren Verlust nicht hinweg, der Bruder steht auch Jahre später noch unter Schock und auch Tomas kann das Bild der Tragödie nicht mehr aus dem Gedächtnis bekommen. Jahre später ist Tomas ein gefeierter Autor und in einer neuen Beziehung. Doch die Vergangenheit holt ihn immer wieder ein. Nach PINA arbeitet Wim Wenders in seinem neuesten Film erneut mit den Möglichkeiten des 3D und es ist erstaunlich und zutiefst beeindruckend, wie sehr er sich die Technik zu nutze macht, um sie in die Erzählung einzubauen. Die großartigen Bilder von Benoit Debie spiegeln perfekt die Vielschichtigkeit der Gefühle wider. Die überwältigende Landschaft Kanadas tut ihr übriges, um die Aufnahmen atmosphärisch aufzuladen. In langen Einstellungen und geleitet von Wenders kontemplativer Erzählung taucht der Zuschauer ein in die Leben der Protagonisten, die in ihrer Agonie und ihrem Schmerz ihren Gefühlen keinen Ausdruck mehr verleihen können. James Franco als Tomas steht dabei im Zentrum. Es ist seine Perspektive, die der Film vermittelt, sein Kampf um das Vergessen und die Chance auf ein endgültiges Loslassen. Dies alles verkörpert Franco glaubwürdig und authentisch. Um ihn herum kreisen die Frauenfiguren, deren verschiedene Facetten von Charlotte Gainsbourg, Rachel McAdams und Marie-Josee Croze perfekt wiedergegeben werden. Doch erst durch Christophers Kontaktaufnahme zu Tomas, die gegen Ende des Films im Zentrum steht, wird das Bild vollständig abgerundet. Robert Naylor spielt ihn fast schon gespenstisch eindringlich und hinterlässt so einen bleibenden Eindruck. Mit EVERY THING WILL BE FINE ist Wim Wenders ein eindringliches, berührendes und intensives Drama gelungen, das den Betrachter ganz unaufgeregt mit seiner Ruhe gewinnt und doch völlig in seinen Bann zieht.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/every_thing_will_be_fine

Gespensterjäger

Spielfilm, Kinderfilm. Deutschland, Österreich, Irland 2015.

Der 11-jährige Tom Tomsky ist ein sehr ängstlicher Junge. Besonders vor Gespenstern fürchtet er sich, obwohl ihm jeder sagt, dass es sie nicht gibt. Als sich Tom eines Tages dann doch in den Keller traut, erschreckt ihn prompt das grüne, schleimige Gespenst Hugo. Doch nach dem ersten Schreck merkt Tom, dass Hugo ein wirklich nettes Gespenst ist, das aus seinem ursprünglichen Zuhause von einem viel größeren unheimlichen "Eis-Gespenst" vertrieben wurde. Und wenn Hugo nicht bis zum nächsten Vollmond zurückkehrt, wird er ins Jenseits gelangen. Die letzte Chance, um das Eis-Gespenst zu besiegen, scheint Hedwig Kümmelsaft zu sein, eine furchtlose Gespensterjägerin. Das Problem ist nur, dass Kümmelsaft vor kurzem von der Zentrale gefeuert wurde. Denn sie ist eigenwillig und arbeitet nicht gerne mit Partnern. Tom und Hugo beschließen, dass es Zeit ist, das zu ändern. Denn nur gemeinsam kann die Welt vom Eis-Gespenst befreit werden. Die Verfilmung des ersten Bandes der erfolgreichen Buchreihe von Cornelia Funke überzeugt nicht nur durch rasante und abwechslungsreiche Action sowie durch gelungene Animationseffekte. Auch die gefühlvollen und vielen spaßigen Momente kommen in Tobi Baumanns Film nicht zu kurz. Dafür sorgt allein schon die Besetzung: Anke Engelke schlüpft überzeugend in die Rolle der eigenbrötlerischen und knurrigen Hedwig Kümmelsaft, die hinter der rauen Fassade ein Herz aus Gold verbirgt. Und Bastian Pastewka, der dem freundlichen Geist Hugo seine Stimme leiht, sorgt für so manchen Wortwitz, an dem nicht nur das kindliche Publikum seine große Freude haben wird. Die Figur des Tom, den Milo Parker spielt, ist bestens als Identifikationsfigur für Kinder geeignet und steht für die wichtige Botschaft, dass Mut und Heldentum in jedem stecken. Jeder kann Großes leisten. Auch wenn er klein ist. Und erst recht, wenn er manchmal Angst hat. Hauptsache, man hält zusammen, denn in einem Team ist man einfach stärker. GESPENSTERJÄGER ist ein lustiger, abwechslungsreicher und harmlos gruseliger Spaß, der schon jetzt Lust auf weitere Folgen der Reihe macht.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/gespensterjaeger_auf_eisiger_spur

Best Exotic Marigold Hotel 2

Spielfilm, Tragikomödie. Großbritannien, USA 2015.

Seitdem das "Best Exotic Marigold Hotel" in Indien so erfolgreich läuft, denkt sich Sonny, dass es nun an der Zeit sei, zu expandieren. Zusammen mit der nie auf den Mund gefallenen Mrs. Donnelly reist er daher in die USA, um einen potenziellen Investor an Land zu ziehen. Dieser verspricht die Aussicht auf Erfolg - aber auch den Besuch eines Hotelinspektors. Von nun an ist Sonny auf der Hut bei jedem Gast, der im Hotel aufschlägt. Dass er und Sunaina nebenbei auch noch ihre Hochzeit planen, passt natürlich ganz schlecht in den Zeitplan. Und auch die anderen Bewohner des Hotels in Indien haben so ihre Sorgen. Evelyn bekommt ein attraktives Jobangebot, wofür sie allerdings quer durch ganz Indien reisen muss. Dadurch wird Douglas klar, wie sehr er Evelyn liebt. Das aber sollte er ihr auch endlich einmal gestehen. Denn wenn die Bewohner des Best Exotic Marigold Hotel eines wissen, dann das: Man wird ja nicht jünger! Und alt sein bedeutet auf keinen Fall auch allein sein. Für das Sequel seines Erfolgsfilms konnte Regisseur John Madden erneut auf sein hochkarätiges Ensemble setzen. Judi Dench, Maggie Smith, Bill Nighy und Celia Imrie - sie alle kehren in ihren Rollen zurück und beleben die zauberhafte Geschichte mit ihrer großen Spielfreude, ihrem Charisma und ihrem Können. Und so ist es erneut ein wahres Vergnügen, den Figuren dabei zuzusehen, wie sie ihre Geschichten durchleben und beweisen, dass Alter nicht nur nicht vor Torheit schützt, sondern auch nicht vor Liebe, Leidenschaft und großen Träumen. Eine große Rolle spielt einmal wieder der Handlungsort. Indien ist eine traumhafte Filmkulisse, die Madden und sein Kameramann Ben Smithard mit der ganzen Kraft und dem Zauber der exotischen Farben einfangen. Dass bei einem so britisch dominierten Cast der trockene Humor nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst. Und spätestens beim Happy End beweist der Film auf seine ganz eigene verschmitzte Art: Alt mag man werden. Aber jeder hat es selbst in der Hand, sich alt oder jung zu fühlen. Eine würdige und alterlose Feel-Good-Fortsetzung des großen Erfolges von 2012.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/best_exotic_marigold_hotel_2

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: