Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: 600.000 Besucher feiern ein Fest der deutsch-japanischen Freundschaft am Rhein - im Jahr 2020 findet das Fest am 16. Mai statt

Düsseldorf (ots) - Der 18. Japan-Tag Düsseldorf/NRW machte die Düsseldorfer Rheinuferpromenade zum ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PwC Deutschland

06.01.2005 – 10:52

PwC Deutschland

PwC-Fluthilfe: Mitarbeiter spenden Urlaub für Südasien

    Frankfurt/Main (ots)

    Aktion von Mitarbeitern und Unternehmensleitung soll zwei     Millionen Euro erlösen / Globales Netzwerk hilft Opfern in der     Krisenregion

    Die Unternehmensleitung und der Betriebsrat von PricewaterhouseCoopers Deutschland (PwC) haben sich zu einem gemeinsamen Engagement für die von der Flutkatastrophe in Südasien betroffenen Menschen entschlossen. Unter dem Motto "Urlaub für Südasien spenden" können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Überstundenguthaben und Urlaub zu Gunsten der Opfer der Flutwelle verzichten. Der entsprechende finanzielle Gegenwert wird vom Unternehmen in einen Fonds eingezahlt. Darüber hinaus spendet die Firmenleitung einen erheblichen Betrag, so dass in den Hilfsfonds ein Gesamtbetrag von rund zwei Millionen Euro einfließen soll. PwC-Vorstandssprecher Hans Wagener: "Der Vorschlag, Urlaub zu spenden, stammt aus dem Mitarbeiterkreis. Der Wunsch zu helfen ist sehr groß und wir sind stolz auf das gemeinsame Engagement in dieser schwierigen Zeit."

    Darüber hinaus führt PwC eine Sammelaktion an seinen 28 deutschen Standorten durch. Die Unternehmensleitung wird den bei dieser Aktion gesammelten Beitrag verdoppeln.

    Im Fokus der PwC-Aktionen steht weniger die schnelle Soforthilfe. Wagener: "Uns geht es um die mittelfristige und vor allem nachhaltige Unterstützung von Wiederaufbauprojekten vor Ort. Wir haben PwC-Büros mit mehreren Tausend Mitarbeitern in der Region. Gemeinsam mit diesen Kollegen können wir sicherstellen, dass die Spenden in enger Kooperation mit karitativen Organisationen zielgerichtet und zweckgebunden eingesetzt werden."

    Verbundenheit mit deutscher Entwicklungszusammenarbeit

    PwC Deutschland kann zudem auf das Know-how seiner Mitarbeiter für den optimalen Einsatz der Mittel in Krisenregionen zurückgreifen. Das Unternehmen unterhält seit Jahren ein Team von rund 30 Spezialisten, das die ordnungsgemäße Mittelverwendung - unter anderem auch von öffentlichen Geldern in Entwicklungsländern - prüft.

    Als Akuthilfe hat die globale Organisation von PwC außerdem in Form von Barspenden und Serviceleistungen einen Gesamtbetrag von fünf Millionen US-Dollar für Soforthilfe-Maßnahmen in Südasien zur Verfügung gestellt.

    Für die Redaktion:

    PricewaterhouseCoopers ist in Deutschland mit rund 8.200 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von rund einer Milliarde Euro eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften. An 28 Standorten arbeiten Experten für nationale und internationale Mandanten jeder Größe in den Bereichen Assurance (Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen), Tax (Steuerberatung) und Advisory (Transaktions-, Prozess- und Krisenberatung). Durch langjährige Industriekompetenz und starke regionale Präsenz decken wir die Bedürfnisse unserer Mandanten aus wichtigen Branchen, im mittelständischen Bereich sowie der öffentlichen Hand optimal ab.

Weitere Informationen erhalten Sie bei: Oliver Heieck PricewaterhouseCoopers Corporate Communications / Presse Tel.: (069) 95 85 - 1074 E-Mail: oliver.heieck@de.pwc.com

Original-Content von: PwC Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PwC Deutschland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung