Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von WDR Westdeutscher Rundfunk mehr verpassen.

23.04.2007 – 16:02

WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR "Servicezeit Mobil" hat Hinweise auf Pfusch bei ADAC-Autotest

    Köln (ots)

Köln, 23.04.2007. Die WDR-Sendung Servicezeit Mobil hat Hinweise darauf, dass der ADAC bei einem Vergleichstest zwischen Vans und Kastenwagen Ergebnisse nachträglich geschönt hat. Bei dem vom ADAC in Kooperation mit der Servicezeit Mobil durchgeführten Test waren zwei von drei Kastenwagen im Bereich Sicherheit durchgefallen.

    Servicezeit Mobil belegt nun, dass der ADAC sicherheitsrelevante Noten in der offiziellen Tabelle im Nachhinein ignoriert hat: trotz eines "Mangelhaft" bei zwei Kastenwagen im so genannten Ausweichtest vergab der ADAC in beiden Fällen die Endnote "Befriedigend" im Bereich Sicherheit. Die Servicezeit Mobil  fragt deshalb, ob in diesem Fall Herstellerlobbyismus über Verbraucherschutz gesiegt hat.

    Auf der ADAC-Homepage mahnte der Automobilclub in Bezug auf den "Van gegen Kastenwagen-Vergleich" lediglich: "Die kleinen Brüder müssen sicherer werden." Die Sendung Servicezeit Mobil wirft deshalb in der Sendung an diesem Dienstag (24. April 2007 von 18.20 - 18.50 Uhr) die Frage nach der Seriosität der ADAC-Tests auf.

    Erst auf kritische Nachfrage der Servicezeit Mobil reichte der ADAC auch offiziell in seinem Testbericht eine detaillierte Stellungnahme zu den Sicherheitsmängeln bei den getesteten Kastenwagen nach. Die geschönte Endbenotung wurde aber nicht geändert.

    In dem Test, der in der Servicezeit Mobil am 10. April 2007 ausgestrahlt worden ist, wurden die bei Familien zunehmend beliebteren Kastenwagen als preiswerte Alternative zu den entsprechenden Vans der jeweiligen Hersteller getestet.  Die Kastenwagen Renault Kangoo, Opel Combo und VW Caddy wurden mit den Vans Renault Scènic, Opel Zafira und VW Touran verglichen. Dabei hatten Opel Combo und Renault Kangoo den Ausweichtest wegen Kippgefahr nicht bestanden.

    Internet: www.servicezeit.de

    Redaktion: Dirk Braunleder

Pressekontakt:
Georg Ismar, Telefon 0221/220-2075, georg.ismar@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell