Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk

02.04.2019 – 12:10

WDR Westdeutscher Rundfunk

DEUTSCHER KAMERAPREIS 2019 ehrt Benedict Neuenfels

Köln (ots)

Den Ehrenpreis des DEUTSCHEN KAMERAPREISES erhält in diesem Jahr 
Benedict Neuenfels. Ausgezeichnet wird damit ein Bildgestalter, der 
sich stets für die Anerkennung des hohen künstlerischen Einflusses 
seines Berufsstandes einsetzt und sich durch ein Höchstmaß an 
Kreativität und erzählerischen Mut auszeichnet. Den Begriff 
"Kameramann" lehnt er selbst als zu kurzgegriffen und auf das rein 
Technische beschränkt ab - vielmehr begreift er seine Rolle und die 
seiner Kolleg*innen als die der "Mitautoren am Werk". "Wir sind 
verantwortlich für alle Bereiche, für alle Elemente, aus denen ein 
Bild zusammengesetzt wird", so Neuenfels in einem Interview mit dem 
WDR.

Der "Director of Photography" hat zahlreiche Film- und 
Fernsehproduktionen mit seiner Bildsprache geprägt - und ist für sein
kreatives Schaffen in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach 
ausgezeichnet worden. Dazu zählt etwa die filmische Dramatisierung 
des größten Geldfälscherprojekts während des Nationalsozialismus "Die
Fälscher", das 2008 den Oscar als bester fremdsprachiger Film 
erhielt. Ebenso wie das Werk "Homevideo" (Regie: Kilian Riedhof), das
Internetmobbing unter Teenagern thematisiert und unter anderem mit 
dem Deutschen Fernsehpreis und dem Grimme-Preis prämiert wurde. Erst 
kürzlich feierte Benedict Neuenfels weltweit großen Erfolg mit dem 
Flüchtlingsdrama "Styx", für das er - neben anderen Auszeichnungen - 
mit dem Bayerischen Filmpreis für die Bildgestaltung geehrt wurde. 
Für diese Arbeit ist er aktuell auch für den "Deutschen Filmpreis" 
nominiert.

"Benedict Neuenfels besitzt die Fähigkeit, Geschichten und 
Filmstoffen unterschiedlichste Blickwinkel zu erschließen. Eine 
Bildsprache, die sich manifestiert und unverstellt in seinen Bildern 
widerspiegelt. Oftmals provozierend, emotional und auf jeden Fall 
stilbildend. Kein Film ist wie der Andere, immer dem Drehbuch und der
Geschichte im Sinne eines 'visuellen Autoren' verpflichtet", lautet 
es in der Begründung des Kuratoriums des DEUTSCHEN KAMERAPREISES. 
Zudem zeigt sich das Gremium beeindruckt von seiner Erzählstärke, 
seinem Geschick, technische Normen und Grenzen derweil aufzuheben und
sich auf keine einzelnen Genres festlegen zu lassen. 

Als Sohn des Regisseurs Hans Neuenfels und der Schauspielerin 
Elisabeth Trissenaar wurde Benedict Neuenfels 1966 in Bern/Schweiz 
geboren und sammelte bereits am elterlichen Filmset erste 
Berufserfahrung. Seine Lehrjahre absolvierte er bei Xaver 
Schwarzenberger und Robby Müller. Später hat er mit vielen namhaften 
Regisseur*innen zusammengearbeitet, beispielsweise mit Wim Wenders, 
Stefan Ruzowitzky, Maria Schrader, seinem Vater Hans Neuenfels, 
Dominik Graf und Wolfgang Fischer. Gleichzeitig arbeitet er als 
Dozent an verschiedenen Filmhochschulen. Neuenfels ist beim DEUTSCHEN
KAMERAPREIS kein Unbekannter - er wird in diesem Jahr bereits zum 
siebten Mal geehrt. 

Mit dem Ehrenpreis des DEUTSCHEN KAMERAPREISES würdigt das Kuratorium
die Arbeit von Bildgestaltern, die über das Einzelwerk hinaus 
kontinuierlich außerordentliche und richtungsweisende Leistungen 
vollbringen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem 
Michael Ballhaus, Gernot Roll, Elfi Mikesch, Judith Kaufmann, Renato 
Berta, Slawomir Idziak, Pio Corradi, Jo Heim und Birgit 
Gudjonsdottir.

Die feierliche Preisverleihung zum 29. DEUTSCHEN KAMERAPREIS findet 
am 10. Mai 2019 im Tanzbrunnen in Köln unter der Federführung des 
Westdeutschen Rundfunks statt. Nominiert sind 28 Kameraleute, 
Filmeditorinnen und -editoren mit Produktionen aus den Kategorien 
Kinospielfilm, Fernsehfilm/Serie, Kurzfilm, Journalistische 
Kurzformate, Dokumentarfilm, Dokumentation und Nachwuchspreis. Alle 
Nominierten für den diesjährigen DEUTSCHEN KAMERAPREIS finden Sie 
unter deutscher-kamerapreis.de. 

Aktuelle Bilder von Benedict Neuenfels finden Sie unter 
www.ard-foto.de
 

Pressekontakt:

Westdeutscher Rundfunk Köln
Kommunikation
Lena Schmitz
Tel. 0221 220 7121
lena.schmitz@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk