WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR extra
Prima Klima oder dicke Luft - die Weltklimakonferenz in Bonn
WDR Fernsehen, Mittwoch, 18. Juli 2001, 22.00 bis 22.45 Uhr

    Köln (ots) - Dauerregen im Juli, Stürme im Dezember,
Überschwemmungen im Frühling - all das sind Wettervorboten des
schleichenden Klimawandels auf der Erde. Ausgelöst durch das
sogenannte "Treibhausgas" Co2, das wir zum Beispiel beim Heizen und
beim Autofahren produzieren, hat sich die Temperatur unseres Planeten
im letzten Jahrhundert ständig erhöht und steigt weiter an. Die
Folgen sind nicht abzusehen.
    
    Klimatologen und Beamte der Vereinten Nationen diskutieren deshalb
zur Zeit in Bonn, wie sie das Klimarad langsam wieder zurückdrehen
oder zumindest zum Stillstand bringen können. Aber was können wir
selber tun? Welche Möglichkeiten haben wir zu Hause, im Büro oder im
Urlaub, aktiv am Klimaschutz mitzuwirken?
    
    Diese und andere Fragen rund um die Weltklimakonferenz in Bonn
können uns Zuschauer während unserer Sendung stellen. Wir versuchen
sie mit Hilfe des Meteorologen Jürgen Vogt, des Klimatologen Hermann
Ott vom Wuppertaler Institut und des Energieberaters Rainer van Loon
zu beantworten.    
    
    Moderation: Thomas Heyer
    
    Redaktion: Susanne Garsoffky
    
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
Elke Kleine-Vehn,
WDR-Pressestelle
Funkhaus Düsseldorf
Tel: 02 11/89 00-5 06
Fax: 02 11/89 00-3 09

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: