Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk

27.11.2012 – 16:31

WDR Westdeutscher Rundfunk

Berichterstattung in der ARD-Sportschau zu Erfurter Dopingaffäre ist zulässig

Köln (ots)

Der WDR hat heute in der Erfurter Dopingaffäre vor dem Oberlandesgericht Köln in einem Rechtsstreit mit dem Erfurter Sportmediziner einen Erfolg erzielt. Der Anwalt des Mediziners zog seinen Antrag zurück, nachdem der Senat des OLG in der mündlichen Verhandlung klar hatte erkennen lassen, dass die in Rede stehende Berichterstattung in der ARD-Sportschau im Januar vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt war. Demnach stelle die Formulierung, der Mediziner habe "verbotene Blutbehandlungen" durchgeführt, die "bis 2005 zurück reichen" und "28 Athleten" betreffen, wie sie in der Sendung erfolgte, eine zulässige Bewertung dar. Die Frage, ob die Behandlung vor 2011 gegen den Anti-Doping-Code der WADA verstoßen hat, ist bis heute umstritten. Das Landgericht Köln hatte dem WDR eine entsprechende Berichterstattung zunächst verboten. Der WDR hatte gegen diese Entscheidung Berufung eingelegt.

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Kristina Bausch
Tel. 0221 220 7121
kristina.bausch@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk