Das könnte Sie auch interessieren:

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

Professionelle Zahnreinigung - Was hilft wem? / Patienten brauchen Klarheit über Nutzen

Regensburg (ots) - "Verdacht auf Abzocke bei professioneller Zahnreinigung" oder "Die Zahnreinigung vom Profi ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk

26.03.2001 – 15:00

WDR Westdeutscher Rundfunk

Plusminus deckt Computer-Sicherheitslücken auf - Bundestagsabgeordnete "abgehört"

    Köln (ots)

Einem Team des ARD-Wirtschaftsmagazins Plusminus ist
es gelungen, die Bundestagsabgeordnete Angelika Beer über das
Mikrofon in ihrem Laptop abzuhören. Die rüstungspolitische Sprecherin
von Bündnis 90/Die Grünen war mit dem "Lauschangriff" einverstanden.
Das Plusminus-Team musste dazu nicht einmal in ihre Räume eindringen.
Auf Beers Rechner wurde mit einer geschickt getarnten e-mail von
Ferne ein kleines Programm, ein sogenannter "Trojaner", installiert,
das aus dem Computer einen Sender machte. Die Abhöraktion gelang auch
dann, wenn der PC nicht mehr mit dem Internet verbunden war. Angelika
Beer zeigte sich schockiert über diese einfache Abhörmöglichkeit:
"Ich bin sprachlos, weil ich eigentlich als Verteidigungspolitikerin
Vorsichtsmaßnahmen bei vertraulichen Gesprächen treffe." Seit im
vergangenen Jahr ein Attentat auf sie verübt wurde, ist sie besonders
sensibilisiert.
    
    Sicherheitsexperten kennen diese Möglichkeit des Lauschangriffs.
Bernd Bühner, der Geschäftsführer von Control Risks Deutschland,
einem der weltweit wichtigsten Sicherheitsunternehmen, sagte zu dem
Plusminus-Test: "Wir ernten oft Unglauben, wenn wir unsere Kunden
warnen, dass sie über ihren eigenen PC abgehört werden können." Bei
den Recherchen stieß Plusminus größtenteils auf Schweigen bei
Industrie und Behörden. Mit Ausnahme der Industrie- und Handelskammer
Köln warnen nur wenige explizit vor dieser Sicherheitslücke. Und das,
obwohl diese Abhörtechnik gerade für Wirtschaftsspionage missbraucht
werden kann. Experten schätzen den Schaden für die deutsche Industrie
durch Wirtschaftsspionage auf 20 bis 40 Milliarden Mark.
    
    Warum deutsche Unternehmen über die Abhörrisiken kaum informiert
werden, erklärt der renommierte Geheimdienstexperte Erich
Schmidt-Eenboom so: "Es gibt ein Schweigekartell zwischen Herstellern
aus der Computerbranche und dem Bundesnachrichtendienst. Denn der BND
setzt im Ausland bei begründeten Verdachtsfällen diese Technik selbst
ein."
    
    Plusminus
    Das Erste, Dienstag, 27.3.2001, 21:55 Uhr
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
Klaus Schmidt,
Redaktion Plusminus
Tel: 0221/2203905

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung