ADAC

Verwirrung um E10
ADAC: Markteinführung durch bessere Information unterstützen

München (ots) - Die unterschiedlichen Äußerungen zur Einführung des Biokraftstoffes E10 haben beim Autofahrer für zusätzliche Verwirrung gesorgt. Nach Ansicht des ADAC ist die Entscheidung der Mineralölwirtschaft, die Produktion von E10 der mangelnden Nachfrage anzupassen, das zwangsläufige Ergebnis einer verfehlten Strategie der Markteinführung seitens der Ölkonzerne. Um die Situation zu retten, fordert der Club eine massiv verbesserte Information der Autofahrer auch durch die Ölkonzerne an den Tankstellen. Zusätzlich muss die geltende Bestandsschutzregelung ihrem Sinn entsprechend angewandt werden, d.h. ein flächendeckendes Angebot eines echten E5-Super mit 95 Oktan und eine faire Preispolitik ohne unangemessene Aufschläge bei den Kraftstoffpreisen müssen garantiert werden.

Ein Verzicht auf E10 würde keineswegs zusätzliche Preisaufschläge bei Benzin rechtfertigen, da die 2011 geltende Biokraftstoffquote bereits im letzten Jahr Gültigkeit hatte. Vielmehr bietet E10 der Mineralölwirtschaft eine zusätzliche Chance, Strafzahlungen zu vermeiden.

Pressekontakt:

ADAC-Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Andreas Hölzel
Tel.: +49 (0)89 7676 5387
E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: